Süd und der neue Kunstrasen

Anzeige
Die Planungen des Sportausschusses wurden schier über den Haufen geworfen, was für viel Unmut sorgte.
Der Kunstrasen an der Bergstraße ist in die Jahre gekommen. 2005 wurde er im Oktober für den Spielbetrieb freigegeben. 12 Jahre wurde er mit Füßen getreten. Viel genutzt und strapaziert hat er sehr gelitten. Die Entscheidung war fällig. Herne-Süd bekommt einen neuen Kunstrasen.
Die Gelder wurden 2016 beantragt und genehmigt. Die Planungen waren abgeschlossen und Firmen beauftragt. Mitte Juli sollte es losgehen und so fast in der Sommerpause bis Ende August erledigt sein. Trainings- und Spielwechsel waren minimal geplant und so die Strapazen für die Spieler so klein wie möglich gehalten. So wäre alles nahezu optimal abgelaufen.
Die Planungen für die Erneuerung des Minikickerfeldes und der Austausch des Beachvolleyballfeldes gegen ebenfalls einen Kunstrasen, wurden aufgrund von Teuerungen und damit verbundenen Budgetproblemen auf das Jahr 2018 verschoben. Kein Problem, so wird gemacht.

Dann jedoch der Paukenschlag.

Den Sportausschuss ereilte die Meldung, dass der Finazausschuss es versäumt hat die Gelder freizugeben. Dringlichkeitsbeschlüsse und Vergaberechte standen im Raum. Damit konnten die Arbeiten nicht begonnen werden. Für den Sportausschuss und den Verein eine Katastrophe. Der Beginn der Arbeiten musste auf den 21. August verschoben werden, mitten in den Spielbetrieb. Somit müssen alle Mannschaften des BV Herne-Süd auf anderen Plätzen Ihren Trainings- und Spielbetrieb ausführen.
Die Jugend weicht zum SC Constantin aus, da dort keine Jugendmannschaften vorhanden sind und der Platz in der Woche fast vollständig zur Verfügung steht. Die Senioren bekommen Zeiten des SG Herne 70 und werden dort Ihre Spiele austragen. Änderungen vorbehalten. Bis spätestens Ende September soll der neue Kunstrasen liegen und bespielbar sein. Es hätte alles so schön sein können!

Arbeiten beginnen erst im September

Am Montag dann der nächste Verzug. Die Arbeiten können erst am 4. September beginnen.
Das Heimspiel am 3. September kann somit doch noch an der Bergstraße stattfinden und die Staffelleiter müssen wieder umplanen. 
Nun ja, der Aufwand wird sich hoffentlich irgendwann geloht haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.