Hervorragende Ergebnisse beim Regionalwettbewerb "Jugend musiziert"

Anzeige
(Foto: Tabelle Kreis Mettmann - Pressestelle)
 
(Foto: Tabelle Kreis Mettmann - Pressestelle)
39 Teilnehmer schafften den Sprung in den Landeswettbewerb

KREIS METTMANN. Überaus erfolgreich schnitten die Teilnehmer beim diesjährigen Regionalwettbewerb "Jugend musiziert" am Freitag und Samstag (27./28. Januar) in Hilden ab. Von den insgesamt 186 gewerteten Nachwuchsmusikern erhielten alle erste bis dritte Preise.

Sage und schreibe 58 Teilnehmer erzielten eine Wertung von 23 und mehr Punkten.

Die Qualifikation für den Landeswettbewerb, der vom 24. bis 28. März in Münster ausgetragen wird, bedeutet das allerdings für "nur" 39 Musiker, denn die in den Altersgruppen 1a und 1b angetretenen Klaviersolisten Maja Borgmann und Sophia Amelingmeyer aus Erkrath, Sophia Gilb de Moura Guedes und Denise Kaiser aus Mettmann sowie Leonid Demikhovskiy aus Haan waren trotz ihrer hervorragenden Ergebnisse noch zu jung für eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb (erst ab Altersgruppe 2, Jahrgang 2006).

Ebenfalls hervorragend, aber für den Landeswettbewerb zu jung waren in der Bläser-Ensemblewertung das Blockflötenduo Julian Stockhausen und Jonathan König aus Hilden, das Blockflötentrio Julius Welke, Linnéa Träbert und Maibritt Bauerfeld Ortega aus Langenfeld, das Trompetenduo Konrad Hoppe und Vivienne Fabritius aus Langenfeld, das Blechbläserquartett Lena Katharina Umland, Ben Krüger, Paul Drutkowski und Christoph Johannes Spahl aus Leverkusen sowie das Trompetentrio Yann Otto Spinelli, Julian Sondergeld und Jonathan Schlick aus Solingen.

Sieben Klaviersolisten, sechs Bläserensembles, drei Streicherensembles und eine Harfenistin schafften den Sprung in den Landeswettbewerb.

Bei den Klaviersolisten sind es Insa Charlotte Johanna Hauke, Sophia Ruijia Shang, Juhani Sigfridson und Lisa Zhu aus Ratingen, Alexander Brzoska aus Heiligenhaus, Meike Vogt aus Langenfeld und Philipp Eick-Kerssenbrock aus Hilden.

Von den Bläserensembles sind zum Landeswettbewerb zugelassen: das Haaner Trio Elisa Pentrys (Oboe), Anika von der Mosel (Klarinette) und Jana Pazic (Fagott), das Hildener Querflötenduo Nathalie Roos und Antonia Fries, das Saxophonquartett Jonas Langkeit, Alina Kasel, Melissa Kasel und Emily Küppersbusch aus Velbert und Wuppertal, das Velberter Saxophonduo Lukas und Jonas Fußangel, das Erkrather Duo Jonas Amelingmeyer (Trompete) und Tobias Haake (Horn) sowie das gemischte Hildener Quintett mit Ellen Hartmann (Querflöte), Jessica Ohrem (Oboe), Felix Schreiber (Klarinette), Katja Stuhlträger (Fagott) und Katja Löhr (Horn).

Bei den Streichern sehen sich das Violinenduo Insa Hauke und Julia Kniep aus Ratingen, ein weiteres Violinenduo Natalie Kaiser und Christina Neufeld aus Mettmann und Wuppertal sowie das Langenfelder Duo Daida Schimmel (Violoncello) und Meike Vogt (Viola) beim Landeswettbewerb wieder.
Als ebenfalls reif für den Landeswettbewerb erachteten die Juroren die Harfenistin Alina Herrmann aus Haan.

Ja, und dann gab es in diesem Jahr auch zwei Wettbewerbskategorien im Bereich Pop-Musik:

Sechs Gitarristen und zwölf Drummer waren am Start. Am Drumset qualifizierten sich Moritz Koch aus Monheim, Leander Machan aus Haan, Sebastian Heck aus Langenfeld und Joshua Knauber aus Bonn. für den Landeswettbewerb. Komplettiert wird der Qualifikantenkreis durch die Gitarristen Felix Behrendt, Calvin Kern und Markus Galle – alle drei aus Monheim.

Alle Wettbewerbsteilnehmer erhalten ihre Urkunden im Rahmen eines Abschlusskonzerts am Samstag, 11. März, um 17.00 Uhr im Schauplatz in Langenfeld. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.