Kunstvoller Leerstand: Ausstellung am Nove-Mesto-Platz eröffnet

Anzeige
Dr. Ralf-Peter Kötter von Vonovia lobt die Ausstellung von Karin Deprez. (Foto: Michael de Clerque)
Hilden: Nove-Mesto-Platz |

"Leerstand kunstvoll gestalten" - unter diesem Motto lud das Team der "Atelier-65-Galerie" zur Vernissage in die Räumlichkeiten am Nove-Mesto-Platz 3c ein.

Die Werke der Ausstellung stammen von der Künstlerin Karin Deprez. 60 Gemälde, bis zu 1,40 mal 2 Meter groß, schmücken nun die Hallenwände, den Treppenaufgang und die Fenster. Die Motivwahl reicht von abstrakt bis hin zu Abbildungen von Menschen.

Unter den Gästen der Vernissage waren viele Vertreter der lokalen Prominenz, unter anderem konnte Michael Deprez, Organisator der Ausstellung seiner Frau, Bürgermeisterin Birgit Alkenings, die Stellvertreter Norbert Schreier und Marianne Münnich, den 1. Beigeordneten Norbert Danscheidt und den Beigeordneten Sönke Eichner, die stellvertretende Leiterin des Kulturamtes Ute Holz, die Vorsitzende des Ausschuss Kultur und Heimatpflege, Dagmar Hebestreit, sowie den bisherigen 1. Vorsitzenden des Stadtmarketing Hilden, Ralf G. Kraemer, begrüßen.

"Positiv auf einen Leerstand aufmerksam machen"

Deprez stellte den Titel der Vernissage Leerstand heraus. Leere und Stillstand seien für Immobilien und Unternehmen genau das, was man nicht wolle. Außerdem schade Leerstand dem Stadtsäckel und je nach Projekt auch dem Eindruck einer Straße, einer Fußgängerzone oder einem Stadtbild. Und genau diesem Problem wolle man mit dieser Vernissage, dem dritten Projekt dieser Art der Eheleute Deprez in Hilden, wieder entgegentreten. "Wenn es aktuell keine neue Verwendung für eine Geschäftsimmobilie oder ein Ladenlokal gibt, sind solche Ausstellungen von Kunst durchaus ein gutes Mittel den Leerstand optisch zu kaschieren, oder auch um positiv auf einen Leerstand aufmerksam zu machen", so Deprez.

Unterstützung für das Projekt gab es nicht zuletzt von Dr. Ralf-Peter Kötter vom Wohnungsunternehmen Vonovia. Der Immobilienkaufmann lobte: Die ehemalige Kassenhalle der Dresdner Bank habe wieder Leben und ein neues Gesicht bekommen.

Für den musikalischen Rahmen der Vernissage sorgte das Gitarren-Duo WeimerSisters. Die Ausstellung ist sporadisch geöffnet, zudem planen Karin und Michael Deprez Aktionen begleitend zum Künstlermarkt. Wer die Ausstellung sehen möchte, kann sich unter der Rufnummer 0172-9158729 bei Michael Deprez melden und einen Besuchstermin verabreden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.