Hildener Schülerin berichtet aus den USA

Anzeige
Die Hildenerin Alina Hufmann ist für ein Jahr in den USA. (Foto: Alina Hufmann)

Die Hildener Helmholtz-Gymnasiastin Alina Hufmann verbringt seit Sommer ein Jahr in einer Gastfamilie in den USA und besucht dort die High School. Ermöglicht hat ihr das die CDUBundestagsabgeordnete Michaela Noll: Alina hat sich beim Parlamentarischen Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestages und des amerikanischen Kongresses beworben und wurde von der Bundespolitikerin Noll ausgewählt.

Noch bis zum diesjährigen Sommer lebt Alina in Lake Isabella in Michigan und besucht die Mount Pleasant High School. „Unglaublich, was hier in der letzten Zeit so alles passiert ist!“, fasst Alina ihre Eindrücke zusammen. „Vom ersten Schnee in Michigan, über Thanksgiving bis hin zum Wochenendtrip in Chicago – die Zeit vergeht wie im Flug!“, so ihr Zwischenfazit.

Über die Weihnachtszeit versuchte Alina ihre Gastfamilie und Freunde von Spekulatius und Christstollen zu überzeugen. „Mehr oder weniger erfolgreich“, schmunzelte Alina. Auch in der High School läuft es für die Schülerin perfekt. „In meinem ersten Trimester hatte ich nur A’s auf dem Zeugnis, was in Deutschland ‚sehr gut‘ bedeutet“, so Alina.

Auch Noll freute sich über das positive Zwischenfazit ihres Schützlings: „Es ist schön zu erleben, mit welcher Euphorie und Begeisterung die jungen Austauschschüler von ihren Erlebnissen berichten“.

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) gibt seit 1983 jedes Jahr Schülerinnen und Schüler sowie jungen Berufstätigen die Möglichkeit mit einem Stipendium des Deutschen Bundestages ein Austauschjahr in den USA zu erleben. Voraussichtlich ab Mai 2016 können sich Interessierte wieder für ein PPP-Stipendium für das Programmjahr 2017/2018 bewerben. Weitere Informationen sind auf der der Internetseite des Bundestags abrufbar.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.