Größte Hildener Sitzung

Anzeige
Eine tolle Stimmung herrscht immer bei der Damensitzung der KG Kniebachschiffer, die als die größte Sitzung in der Itterstadt gilt. Foto: Privat
Sie ist die größte Sitzung, die Hilden zu bieten hat: die Damensitzung der KG Kniebachschiffer. Am Sonntag, 1. Februar, ist die Stadthalle ab 14 Uhr fest in Frauenhand, wird den jecken Damen ein über vierstündiges Programm geboten.

Ob Achnes Kasulke, Kölsch Fraktion oder die Cölln Girls – das Programm für die Sitzung kann sich sehen lassen. „Das Tanzcorps tanzt wieder und wir haben auch zwei Paare dabei“, freut sich Kniebachschiffer-Präsident Michael Deprez, dass die Querelen nun überstanden sind und der Neuanfang geglückt ist.

Einen aus dem Vorjahr und zwei neue Tänze hat das 15-köpfige Corps im Gepäck, bietet eine Mischung aus Garde- und Showtanz. Trainiert wird die Truppe von einem Team. Trainerin Claudia Peters, Betreuerin Nadine Karbaum und Fitnesstrainer Dennis Schlimm kümmern sich darum, dass auf der Bühne jeder Schritt sitzt und den Tänzerinnen und Tänzern nicht die Puste ausgeht. Und das zahlt sich aus: „Unsere Tänzer haben eine tolle Ausstrahlung und sind mit sehr viel Freude dabei“, sagt Deprez.

Die KG Kniebachschiffer feiert in diesem Jahr ihren 60. Geburtstag – kein jeckes Jubiläum, aber doch ein besonderes Ereignis, das auch der in Blau-Weiß und Gold gehaltene Sessionsorden widerspiegelt. Aus einem Kegelclub ist die Karnevalsgesellschaft 1955 entstanden.

Das Tanzcorps wurde 1973 – zunächst als Kindertanzgruppe – gegründet. Die Idee dazu stammte von dem damaligen Präsidenten Willi Gronen. Der führte auch 1984 bei der ersten Damensitzung der KG Kniebachschiffer als „Sitzungspräsidentin Wilhelmine“ zusammen mit Birgit Pollheim durch das Programm.

Die inzwischen 31. Auflage der Sitzung wird am Sonntag, 1. Februar, von Stefanie „Fanni“ Pook moderiert. Neben den bereits erwähnten sind noch mit dabei: die Funken Rot-Weiss Hürth-Gleuel 1951, De Cöllner, Linus, D‘r Tuppes vom Land, Big Maggas, die Rezag Husaren und die Sitzungskapelle „Snowbird“.

Den traditionellen Seeräuberball wird es in diesem Jahr auch wieder geben. „Der wird so groß wie noch nie“, sagt der Kniebachschiffer-Präsident. Zum ersten Mal findet dieser nämlich im Festzelt am Alten Markt statt. 1200 jecke Besucher haben darin Platz. Zusammen mit der KG Jecke Fründe veranstalten die Kniebachschiffer den Kostümball am Karnevalsamstag, 14. Februar, ab 18 Uhr.


Karten

1200 jecke Damen haben Platz im Saal. Karten für den A-Bereich zu 25 Euro und für den B-Bereich zu 22 Euro sind noch bei Monika Gronen unter Telefon 02103/8393 erhältlich sowie per E-Mail: vorverkauf@kniebachschiffer.de.

Die Karten für den Seeräuberball gibt es für fünf Euro (Abendkasse sieben Euro) ebenfalls bei Monika Gronen unter Telefon 02103/8393 und bei der Lack-Factory unter Telefon 02103/908333.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.