Dr. Michael Wefelnberg als Vorsitzender des CDU-Fraktionsvorstandes der Gemeinde Hünxe bestätigt

Anzeige
von Links: Rezia Mols, Wilhelm Windszus, Ingrid Meyer, Dr. Michael Wefelnberg und Karin Neuhaus
Dr. Michael Wefelnberg, Vorsitzender der CDU-Fraktion der Gemeinde Hünxe, gibt in einer Presseerklärung die Neuwahl des Fraktionsvorstandes bekannt:

Zur Halbzeit der Wahlperiode wurde in der CDU-Fraktion Hünxe am 3. Juli 2017, wie zu Beginn der Wahlperiode abgesprochen, der Fraktionsvorstand neu gewählt. Dabei wurde der bisherige Vorsitzende Dr. Michael Wefelnberg in seinem Amt bestätigt. Als sein Stellvertreter wurde Wilhelm Windszus wieder gewählt, als Kassiererin und zweite Stellvertreterin wurde Rezia Mols bestätigt. Neu hineingewählt wurde Karin Neuhaus als Schriftführerin der Fraktion. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. Ingrid Meyer ist als stellvertretende Bürgermeisterin im Fraktionsvorstand automatisch kooptiert.

Michael Wefelnberg dankte den Fraktionskollegen für das ausgesprochene Vertrauen und kündigte bei dieser Gelegenheit die wichtigsten Themen für die nächsten drei Jahre an, die in der Gemeinde auf der Tagesordnung stehen:
Herausragendes Thema sei sicherlich die Erneuerung der Ortskerne in der Gemeinde Hünxe im Rahmen des Programms Hünxe 2030. Er lobte die hervorragende Beteiligung der Bürger und die vielen konstruktiven Vorschläge, die bislang eingegangen sind. Nach Zusammenführung der Ideen sei es dann die Aufgabe der Politik, zwischen Wünschenswertem und tatsächlich auch Machbarem und Bezahlbarem zu differenzieren und die wichtigen Projekte auf den Weg zu bringen.

Ein weiteres wichtiges Thema sieht Wefelnberg in dem Ausbau und der Fortentwicklung der digitalen Infrastruktur in unserer Gemeinde. „Es müssen dabei die bestehenden Fördermöglichkeiten ausgeschöpft werden, um unsere Gemeinde fit für die Zukunft zu machen“, so Dr. Michael Wefelnberg. Aber dabei dürfe auch nicht vergessen werden, dass in Hünxe gravierende demographische Veränderungen stattfinden. Hier ist es eine sehr wichtige Aufgabe der Politik, die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Schaffung von geeigneten und bezahlbaren Wohnraum für die älter werdende Bevölkerung zu schaffen. Zum Thema Finanzen schreibt Wefelnberg: „Wir stehen weiterhin zu dem Entschluss, dass Haushaltssicherungskonzept vorzeitig zu verlassen. Dies darf jedoch nicht zu finanziellem Leichtsinn führen.“

Die Korrektur des Jahresabschlusses 2014 mit einem unerwarteten Defizit von knapp 1 Million Euro habe gezeigt, dass auch in Hünxe die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Umso bedenklicher sei ein Beitrag der SPD Fraktion in der vorletzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses anlässlich einer Beratung über den öffentlichen Personennahverkehr, der da lautete: „Auf das Geld kommt es ja nicht an“. Dem entgegnet Wefelnberg im Namen der CDU-Fraktion: „Doch, genau auf das Geld kommt es an. Denn nur wenn wir uns in den richtigen Punkten in Bescheidenheit üben, können wir auch an anderer Stelle Geld für die Entwicklung unserer Gemeinde ausgeben. Dabei wollen wir keine Luftschlösser bauen, sondern die wichtigen Infrastrukturmaßnahmen, die unsere Gemeinde lebenswert machen, zeitnah und zielgerichtet angehen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.