26. Internationales Gitarren-Festival in Iserlohn

Anzeige
Lukasz Kuropaczewski. (Foto: Veranstalter/ Thomas Kirchhoff)

Der Goldsaal der Schauburg Iserlohn wird beim 26. Gitarren-Festival zum Treffpunkt der bedeutendsten klassischen Gitarristen unserer Zeit. Am Dienstag, 25. Juli (19.30 Uhr) gibt es einen geteilten Abend.


Lukasz Kuropaczewski und Jorge Caballero zu Gast


Unstrittig zu den besten Gitarristen seiner Generation gehörend, gastiert Lukasz Kuropaczewski seit der Erlangung seines Masterdegrees bei Manuel Barrueco in Baltimore 2008 auf den großen Bühnen weltweit. Konzertreisen führen ihn immer wieder nach Amsterdam (Concertgebouw), Moskau (Tschaikowsky-Hall), New York (Carnegie Hall) und viele andere Hauptstädte der Musik. Bisher erschienen sechs Solo-CDs.
"Technisch und musikalisch auf allerhöchstem Niveau gespielt werden Konzerte von ihm zu einem unvergesslichen Erlebnis", so Veranstalter Thomas Kirchhoff. Es ist sein zweiter, aber sicher nicht sein letzter Auftritt in Iserlohn. "In Iserlohn erlebten wir 2015 eine sensationelle Uraufführung der für Lukasz Kuropaczewski geschrieben Sonate von Krzystof Meyer, minutenlange Standing Ovations folgten. Kirchhoff verspricht einen außergewöhnlichen Abend, denn zuvor im ersten Teil des Konzerts spielt der peruanische Gitarrist Jorge Caballero, der mit der atemberaubenden Transkription von Antonin Dvoraks 9. Symphonie (Aus der Neuen Welt) für ein absolutes Highlight des Festivals sorgen wird. Kartenvorverkauf bei der Stadtinformation Iserlohn, weitere Infos unter www.guitarsymposium.com oder bei Thomas Kirchhoff (0173/20-95-685).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.