Ausnahme-Cellist beschließt „Internationale Herbsttage für Musik“: Wolfgang Emanuel Schmidt am Sonntag im Parktheater Iserlohn

Anzeige
Wolfgang Emanuel Schmidt beim Auftaktkonzert in Iserlohn. (Foto: Stadt Iserlohn)

Mit locker-sympathischer Moderation und perfekter Cello-Kunst beeindruckte Wolfgang Emanuel Schmidt schon beim ausverkauften Auftaktkonzert „CelloDUOVioline“ im Löbbeckesaal des Parktheaters Iserlohn und erntete stürmischen Applaus und bebendes Füßetrappeln. Der Stargast der „Internationalen Herbsttage für Musik“ beendet das diesjährige Iserlohner Festival am kommenden Sonntag, 25. September, um 11 Uhr, ebenfalls im Parktheater Iserlohn (Alexanderhöhe): Beim „Festlichen Abschlusskonzert“ tritt er als Solist bei Edward Elgars großem romantischen Cellokonzert auf.

Begleitet wird er vom Philharmonischen Orchester Hagen unter der Leitung von Generalmusikdirektor Florian Ludwig.

Schüler des Sinfonieorchesters begleiten Cellisten

Als Besonderheit des Festivals dürfen auch die gut sechzig ambitionierten Schüler des Sinfonieorchesters der Musikschule Iserlohn den international ausgezeichneten Cellisten bei einem Werk begleiten (Camille Saint-Saëns: Cellokonzert). Zum Abschied von Generalmusikdirektor  Florian Ludwig von den „Internationalen Herbsttagen für Musik“ – Ludwig übernimmt eine Professur an der renommierten Musikhochschule Detmold – spielen die Hagener Philharmoniker unter seiner Leitung zusätzlich Antonin Dvoráks achte Sinfonie.
Letzte Eintrittskarten zu 19,50 bis 25 Euro (ermäßigt: 10,25 bis 13 Euro) sind an der Tageskasse erhältlich.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.