Barendorf: Jetzt wird gerockt!

Anzeige
"Regatta de blanc meets Sting" - das Motto am Samstag im Barendorf. Fotos: Veranstalter
 
Irish Maiden wollen mit ihrem "Hard Whiskey Sound" die Zuhörer begeistern. Foto: Veranstalter
Iserlohn: Barendorf |

Das Barendorf startet mit »The Police / Regatta de blanc meets Sting« am Samstag, 10. Juni, um 18 Uhr in den Rock-Sommer.

Und so dürfen sich Partygänger und Musikliebhaber auf rockige Klänge freuen: Wo auch immer Iren zusammenkommen, schaffen sie einen Ort zum Singen, Musizieren und Tanzen. Irish Maidens eigens kultivierter „Hard Whiskey Sound“ nimmt dieses Lebensgefühl mit auf einen wilden Ritt über die Grüne Insel. Folktypische Instrumente wie Flöte, Akkordeon und Mandoline erzeugen im Zusammenspiel mit Drums und Gitarren mitreißende Gute-Laune-Melodien. Unter dem Einfluss irischer Traditionals und Bands wie The Pogues, Flogging Molly, Dropkick Murphys oder Levellers vermischt sich Folk mit Rock, Punk und Independent. Daraus entstehen schnelle Partystücke, die wie automatisch die Beine in Bewegung versetzen, und leidenschaftliche Balladen, die dazu einladen, sich in den Armen liegend, mitzusingen.
Es war wohl eine Art Ale-Idee, die 2004 drei begeisterte Hobbymusiker dazu brachte, eine Band zu gründen, in der sie ihre Freude an der Musik ausleben konnten. Damit haben sie seither aber nicht nur Zuhörer, sondern auch weitere Ensemble-Mitglieder begeistern können. Irish Maiden sind mittlerweile zu siebt und vor allem der Zuwachs an Multiinstrumentalisten hat das Repertoire der Band deutlich bereichert. Gleich drei Stimmen stehen für die Lead Vocals zur Verfügung und der Klang von Tin Whistle, Mandoline und Bouzouki lockt neugierige Ohren und tanzwillige Beine vor die Bühnen. Irish Maiden haben einfach Spaß an der Musik und übertragen diesen spielerisch auf ihr Publikum.
Auf den ersten Blick stellt sich die Frage: Wer trifft hier wen? Okay, Letzteren kennt jeder: Sting, alias Gordon Matthew Sumner, der mehrfache Grammy-Gewinner, der Mann, der bisher zwölf Nummer-1-Hits komponierte, 13 erfolgreichen Studio-Alben, bestehend aus dutzenden Welthits, veröffentlichte, der Schauspieler, der zur Krönung seiner Karriere jetzt auch noch den Broadway erobert. Sting, ein Sänger, der stets mit den besten Musikern zusammengearbeitet und ein Bassist, der gleich mit zwei musikalischen Projekten Geschichte geschrieben hat. Denn vor dem Sting war er The Police, wenngleich man ihn damals schon mit Sting anredete. Aber er war nicht allein – The Police bestand aus drei außergewöhnlichen Musikern - dazu gehörten Stewart Copeland und Andy Summers. Zusammen waren sie verantwortlich für Welthits wie "Every breath you take", "Roxanne", "Message in a bottle", "So lonely" und viele mehr. Fünf Nummer-1-Hits, elf Grammys für die fünf Alben wurden in sechs aktiven Jahren abgeräumt. The Police war die einfluss- und erfolgreichste Band der 1980er Jahre.
Für das ,Wer' steht natürlich Regatta. - Regatta de blanc - seit 27 Jahren bringen Mick Griese & Co. in unverwechselbarer Manier die Show von The Police auf die Bühne. 100 Prozent Tribute – alles so, wie das Original es in den 80ern tat – in Instrumentierung, Look und Sound.
Da vor einigen Jahren die Nachfrage des Publikums nach Sting-Songs immer größer wurde, entschied die Band, die Show „kurzerhand“ zu vergrößern. Mit Hinzunahme hochkarätiger Musiker aus NRW (Tom Quast, Ralf Lohmann, Dimitry Tjelmanov, Wim Wollner) wurde das Programm erweitert und die „Ultimative Sting und Police – Tribute Show“ war geboren.
Regatta de blanc meets Sting nimmt den Zuhörer an die Hand und führt ihn in die Zeit ab 1979, als The Police mit "Roxanne" den Durchbruch schaffte, bis hin ins Heute, wo Sting (seit 1985) mit seinen unterschiedlichsten Solo-Konzerten sein Publikum mit jeweils über 20 Welthits verwöhnt. Einlass ist um 18 Uhr.
Nächster Barendorf-Termin ist am 1. Juli. Tickets gibt es im Vorverkauf unter anderem in der Stadtinformation und an der Abendkasse.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.