Cameron Carpenter wird zum Abschluss des Orgel-Sommers faszinieren

Anzeige
Iserlohn: Johanneskirche | Johanneskirche Iserlohn, Nußberg, Berliner Platz 10

Der junge Organist Cameron Carpenter hat das Orgelspiel neu erfunden.

Pressemitteilung

Der amerikanische Tasten-Derwisch ist die derzeit schrillste und provokanteste Erscheinung der Klassikszene. Nur wenige Konzerte spielt er in Deutschland – am Sonntag, 15. September 2013, 18.00 Uhr, wird er im Rahmen des 26. Iserlohner Orgel-Sommers in der Johanneskirche Iserlohn, Nußberg, Berliner Platz 10, zu hören sein. Es gibt kein festes Programm, Carpenter stellt sich auf das Publikum ein und entscheidet ad hoc. So heißt die Überschrift auch von Bach bis Carpenter. Carpenter spielt durchaus die Gesamtwerke von Bach, Franck, Liszt – aber frei, tollkühn, draufgängerisch, improvisatorisch. Die Partituren geben ihm nur die grobe Richtung vor, sie sind für ihn Ausgangspunkt und Inspirationsquelle. Entsprechend klingen seine Improvisationen: romantisch, konservativ, tonal, formbewusst. Carpenter hat eine Vision, übt und registriert rastlos weiter wie ein Getriebener.
In der Johanneskirche steht die Orgel vorne im Altarbereich, so dass der Organist gut zu beobachten ist. Verstärkt wird diese Möglichkeit durch die Aufstellung einer Videowand, so dass das faszinierende Orgelspiel von Cameron Carpenter besonders gut verfolgt werden kann.
Eintrittskarten gibt es in der Stadtinformation Iserlohn, Bahnhofsplatz 2, Tel. 02371-2171819/20, ALPHA-Buchhandlung, Iserlohn, Vinckestr. 9-13, Tel. 02371-29397 und Buchhandlung „die kleine“, Iserlohn-Letmathe, Hagener Str. 19, Tel. 02374-10109.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.