Der ganz besondere Letmather Weihnachtsmarkt

Anzeige
Auf dem Lichter geschmückten Letmather Weihnachtsmarkt trafen sich an diesem zweiten Adventwochenende besonders viele Familien am Platz neben dem Kiliansdom, denn der Nikolaus beschenkte die lieben Kleinen mit den schmackhaften Stutenkerlen, unterstützt von Rainer Großberndt als unermüdlicher „Knecht Ruprecht“. Frau Holle, die diesmal im Urlaub war, hatte am frühen Samstag-Vormittag schon ihr winterliches Werk über den festlich geschmückten Holzbuden ausgeschüttet. Und so tanzte stattdessen ein Sterntaler-Mädchen von der Tanzschule Rock und Pop Fabrik anmutig über die Treppe des gemütlichen Gemäuers von „Haus Letmathe“, aus dessen oberstem Fenster feinster Goldflitter auf die zahlreichen, leicht fröstelnden Besucher herab schwebte. Anschließend ging es in einem Rundgang durch die Budengassen rund um Haus Letmathe, wo man sich bei einem Glühwein oder einer Bratwurst wieder aufwärmte. Neben den vorweihnachtlichen Gaumengenüssen gibt es in den kleinen Holzhäuschen auch Krippen, Schwingbogen, Strohsterne und viele andere Weihnachtsklassiker zu ergattern. Oder man wärmte sich im vorweihnachtlich geschmückten Gewölbekeller und von leiser Klaviermusik durch Siegfried Paroth begleitet bei Punsch und Schnittchen oder Stollen, Kaffee und Kuchen bei wohliger Wärme wieder auf. Der Letmather Weihnachtsmarkt öffnet auch an diesem Sonntag und am kommenden dritten Adventswochenende vom 15. Bis 17. Dezember wieder seine Tore.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.