Kommentiert: Eine Frau für Iserlohn - Warum denn nicht!!

Anzeige
(Foto: Diana Ranke)
Hat die CDU aus ihren Fehlern gelernt? Vermutlich. Denn die 2015-Bürgermeister-Kandidatin scheint auf breite Zustimmung in der CDU zu stoßen. Noch sind einige formelle, aber auch sehr wichtige Hürden zu meistern. Aber die Kandidatur von Katrin Brenner scheint sicher. Es ist nicht wie vor sechs Jahren ein bürgerlicher Gegenkandidat zu erwarten Zur Erinnerung: Hartmut Bogatzki trat für die CDU an, Lutz Tölle als Parteiloser mit CDU-Wirtschaftsflügel-Unterstützung. Beide nahmen sich die entscheidenden Stimmen weg, so dass sich ein Sozialdemokrat mit gerade knapp 36 Prozent der Stimmen als neuer Bürgermeister feiern lassen konnte. Eine Stichwahl gab es damals nicht, sonst hätte die BM-Wahl, da sind sich viele Experten einig, einen ganz anderen Ausgang genommen. Schwamm drüber. Vergangenheit. Nur einmal in der Geschichte der Stadt stand eine Frau an der Spitze. Das war 1975 im Rahmen der kommunalen Neuordnung. Die große SPD-Frau Annemarie Tzschachmann leitete für eine kurze Zeit mit viel Charme verantwortlich die Geschicke der Stadt. Daher: Eine Frau als Bürgermeisterin? Ein äußerst sympathischer Gedanke!!
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.