Beim 1. „Kangaroo-Open“ der NOMA Iserlohn Kangaroos

Anzeige
  MINI-BASKETBALLER ALS VORBILD

An einem Wochenende, an dem ganz sich ganz Europa im Kampf gegen Gewalt und feigen Mord solidarisch erklärt, versammelten sich auch in einer sauerländischen Kleinstadt etwa 100 Kinder mit ihren Trainern und Familien, um rund um eine orange Kugel gleiche Interessen und fairen Umgang miteinander zu demonstrieren.

Beim 1. „Kangaroo-Open“ der Iserlohner hatten 10-Miniteams aus der Region in der Hallenmitte ihr Mattenlager aufgeschlagen, um rechts und links davon auf zwei Basketballfeldern ihr Basketballkönnen unter Beweis zu stellen.

Und davon gab es unter den internationalen Anfeuerungsrufen (englisch, türkisch, serbisch und kroatisch hat der Autor dieser Zeilen sicher ausgemacht) sehr viel zu sehen. Der Nachwuchs, dessen jüngste Vertreter nicht mehr als 6 Jahre alt sein konnten, zeigte Erstaunliches, von dem er Einiges nur aus dem Fernsehen kennen konnte, und dabei ein Teamspiel, das die Akteure auf dem Bildschirm oft vermissen lassen.

Nach jedem der 20 äußerst fair geführten Begegnungen konnten die Jungathleten und –Athletinnen ihre Kräfte am mit Liebe komponierten „Warm- und Kaltbuffet“, das die Kangaroo-Mütter gezaubert hatten, wieder auffüllen.

Mit zwei Mannschaften traten die Iserlohner Minibasketballer am Samstag, den 10.01.2015 in Iserlohn in der Sundernallee auf. Die Iserlohner Teams haben gleichzeitig auf zwei Feldern in der Leistungs – und Nachwuchsgruppe gespielt.
Nach der Niederlage im ersten Spiel, welche entscheidend für die beiden Mannschaften bei der Platzierung beim Turnier war, haben unsere Kids danach so gut gekämpft, dass sie alle darauf folgenden Spiele gewonnen haben. Neben der team-orientierten Spielweise, der guten Defense und den erfolgreichen Würfen, spielte ebenfalls die Motivation der Trainer und die Unterstützung von den Eltern eine große Rolle bei der Platzierung am Ende.

Sportlich gesehen wurde das Turnier von den Boeler Youngstern dominiert, die mit 3 Teams angetreten waren und sowohl die „Leistungsklasse“ gewannen, als auch in der „Nachwuchs-klasse“ Platz 1+3 belegten. Nur im Geschicklichkeitswettbewerb war die BG Hagen einen Tick besser. Danke für die „Messlatte“, an der sich alle Teams in Zukunft orientieren können. Etwas überraschend aber natürlich sehr erfreulich waren für die Gastgeber die zwei „Silbermedaillen“. Die mit den Iserlohner „Urgesteinen“ Paris Konstandinidis und Klaus Holke verstärkte gute Basisarbeit von Elena Bukalova zeigt hier offensichtlich erste Früchte. Publikumsliebling aber war unbestritten das äußerst junge und bis zum Umfallen kämpfende Mädchenteam der BG Hagen. Irgendwie spürte man, dass man in 15 Jahren zu den dann herangewachsenen Damen beim Abholen des Autogramms sagen wird: „Ich kannte euch schon, als ihr angefangen habt“.

Zum Abschluss des Turniers betonte der vom harmonischen Verlauf begeisterte Jugendwart Helgi Bencker, dass es nur Sieger zu ehren galt. Hatten doch die Einen Spiele, Andere Erfahrung und Dritte neue Bekannte gewonnen. So gab´s denn auch für Alle die gleichen Gummibärchen und Tickets für ein Spiel des derzeitigen Tabellenführers der 2. Basketball-Bundesliga PRO B aus Iserlohn, dessen Akteure sich die persönliche Übergabe nicht hatten nehmen lassen.

Die Kangaroos freuen sich schon jetzt auf die nächsten Turniere bei den befreundeten Nachbarn und wollen selbst im März noch einmal als Gastgeber fungieren.

Ergebnisse:

Leistungsklasse Nachwuchsklasse

1. Basketball Boele-Kabel 1 Basketball Boele-Kabel 2

2. Iserlohn Kangaroos Iserlohn Kangaroos

3. TVE Dortmund Barop Basketball Boele-Kabel 3

4. BG Hagen Baskets Lüdenscheid

5. Baskets Lüdenscheid BG Hagen (girls)

Let’s go NOMA Iserlohn Kangaroos !
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.