ERGI-Damen demontieren Verfolger Cronenberg 9:1!

Anzeige

Bundesliga 5. Spieltag - in Recklinghausen

(tg) Wer soll die Iserlohner Rollhockey-Damen eigentlich auf ihrem Weg zum vierten Meistertitel in Serie noch bremsen? Verfolger RSC Cronenberg - zumal mit einer fast reinen Nachwuchsmannschaft angetreten - zumindest noch nicht. Das 9:1 im Spitzenspiel war jedenfalls ein klares Zeichen. Schwerer machte es den Sauerländerinnen da schon Gastgeber RHC Recklinghausen, doch auch der musste sich letztlich geschlagen geben.

9. Spiel: RHC Recklinghausen - ERG Iserlohn 3:6 (1:3)

Aller Anfang ist schwer, besonders an einem kalten Wintermorgen. Zwar schoss Maren Wichardt die favorisierten Iserlohnerinnen schon in der dritten Minute in Führung, doch danach taten sich die Sauerländerinnen ungewohnt schwer. Dies lag aber auch daran, weil die Gastgeberinnen ihren Heimvorteil voll ausspielten – und sich keineswegs versteckten. Der Lohn war das 1:1 durch Leonie Mackowiak (15.). Der Ausgleich hatte aber nur kurz Bestand, da der Meister nun langsam, aber sicher auf Touren kam. Noch vor der Pause sorgte Britta Schulte mit einem Doppelpack wieder für klarere Verhältnisse (17./19.).

Nach dem Seitenwechsel eröffnete Katharina Neubert die Partie umgehend mit dem 4:1 (21.), dem Vanessa Ehlert prompt das zweite RHC-Tor folgen ließ (22.). Für einen Moment sah es dann tatsächlich so aus, als ob die Vesterinnen den Favoriten kräftig ärgern könnten, doch statt des möglichen 3:4 fiel dann doch das 5:2 (26.). Wieder war Katharina Neubert zur Stelle. Damit war das Match entschieden, jedoch noch nicht das letzte Tor gefallen: Franziska Neubert (37.) und Leonie Mackowiak (39.) legten hüben wie drüben noch einen Treffer drauf.

RHC Recklinghausen: Nadine Gregorowius, J. Ehlert; M. Schürmann, V. Ehlert, L. Mackowiak, L. Einig, J. Düker, Nadja Gregorowius. - ERG Iserlohn: M. Kirmse; M. Wichardt (1), F. Neubert (1), K. Neubert (2), S. Runge, B. Schulte (2), N. Schulte. - Schiedsrichter: B. Ullrich.

Torfolge: 0:1 (3.) M. Wichardt, 1:1 (15.) L. Mackowiak, 1:2 (17.) B. Schulte, 1:3 (19.) B. Schulte, 1:4 (21.) K. Neubert, 2:4 (22.) V. Ehlert, 2:5 (26.) K. Neubert, 2:6 (37.) F. Neubert, 3:6 (39.) L. Mackowiak. - Zeitstrafen: Recklinghausen 0 min – Iserlohn 0 min - Teamfouls: k.A..

10. Spiel: ERG Iserlohn - RSC Cronenberg 9:1 (5:1)

Das junge RSC-Team hatte gegen die in Topform angetretenen Iserlohnerinnen nicht den Hauch einer Chance. Schon der erste ERG-Angriff brachte dem Titelverteidiger das 1:0 durch Maren Wichardt, die mit zwei weiteren Toren bis zur neunten Minute den Vorsprung weiter ausbaute. Damit war auch schnell das 1:1 durch Lea Seidler Makulatur, in der Folge bestimmten die Sauerländerinnen klar das Geschehen.

Und dabei gab es im Duell der derzeit besten deutschen Mannschaften auch kein Erbarmen: Die Iserlohnerinnen zogen ihre Marschroute bis zum Schluss durch, nutzten die Chance, sich für das Europacup-Rückspiel gegen Vaulx-en-Velin am kommenden Wochenende einzuspielen. Nicole Schulte machte mit ihrem Doppelpack schon zur Pause alles klar (11./14.), nach dem Seitenwechsel machte Maren Wichardt das halbe Dutzend voll, ehe Katharina Neubert (30./32.) und noch einmal Nicole Schulte (37.) den Kantersieg perfekt machten.

ERG Iserlohn: M. Kirmse; S. Pothöfer, M. Wichardt (4), F. Neubert, K. Neubert (2), S. Runge, B. Schulte, N. Schulte (3). - RSC Cronenberg: A. de Beauregard, Lu. Spiecker; K. Heesch, D. Stoll, M. Tacke, A. Kaub, J. Rüger, La. Spiecker, Le. Spiecker (1). - Schiedsrichter: B. Ullrich.

Torfolge: 1:0 (1.) M. Wichardt, 1:1 (4.) Le. Spiecker, 2:1 (4.) M. Wichardt, 3:1 (9.) M. Wichardt, 4:1 (11.) N. Schulte, 5:1 (14.) N. Schulte, 6:1 (23.) M. Wichardt, 7:1 (30.) K. Neubert, 8:1 (32.) K. Neubert, 9:1 (37.) N. Schulte. - Zeitstrafen: Iserlohn 0 min – Cronenberg 0 min - Teamfouls: k.A.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.