Hockeykrimi in der Heidehalle - Samurai Iserlohn gewinnen erstes Finalspiel

Anzeige
 

Wer am Samstagabend dachte, das Spitzenspiel des Abends war im Dortmunder Westfalenstadion zwischen Borussia Dortmund und Bayern München, der hatte die IH Samurai Iserlohn in ihrem 1. Playoff Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft gegen den TV Augsburg nicht auf dem Schirm.
Was hier über dreimal 20 Minuten in der regulären Spielzeit und mit anschließender zweimal zehn minütiger Verlängerung geboten wurde, war Hockeysport vom Feinsten mit dem am Ende glücklicheren Iserlohnern.

IH Samurais - TV Augsburg 12:9 (2:0, 2:0, 2-6, 6-3)

Die Samurais begannen stark in den ersten beiden Dritteln und lagen durch die Treffer von Jacobs, Riepe und zweimal Bialke mit einem komfortablen 4:0 in Führung. Wer nun dachte, das Spiel würden die Iserlohner klar gewinnen, der wurde im letzten Drittel eines besseren belehrt. Die Augsburger kamen besser aus der Drittelpause und verkürzten innerhalb von 92 Sekunden durch die Treffer von Arzt und zweimal Fettinger auf 4:3. Das Spiel war wieder offen und es bot sich ein offener Schlagabtausch in dem Pascal Poerschke in der 46. Minute das 5:3 für die Samurais mit einem schönen Schlagschuss erzielte.
Die Augsburger gaben sich aber nicht auf und kamen durch die Treffer von Schenk (48.) und Nies (54.) zum Ausgleich. Die Iserlohner wirkten geschockt und so gingen die Augsburger durch den Treffer von Fettinger erstmals in Führung. Drei Minuten waren noch in der regulären Spielzeit zu spielen als Samurai Trainer Robin Eckert Torhüter Jonas Mende zugunsten eines fünften Feldspielers aus dem Spiel nahm. Die Samurais warfen nochmal alles nach vorne. 23 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit war es Pascal Neumann mit seinem rettenden Treffer zum Ausgleich der die Iserlohner in die Verlängerung brachte.
Und die Samurais starteten denkbar schlecht in die zweimal zehn Minuten Verlängerung. 36 Sekunden waren gespielt als Linke unbedrängt hinter dem eigenen Tor einen Pass nach vorne spielen wollte und dabei seinen Torhüter Mende von hinten anschoss. Der Ball prallte unglücklich ins eigene Tor. Wieder waren die Iserlohner geschockt und kassierten in der 62. und 65. Minute durch Nies die Gegentreffer acht und neun. Den Samurais blieben nur noch 15 Minuten um den drei Tore Rückstand aufzuholen. Und abermals war Pascal Neumann wieder zur Stelle und brachte die Samurais in der 65. und 68. Minute mit seinen beiden Treffern mit 8:9 heran. Nach dem Seitenwechsel war es Tim Linke der mit dem Ausgleich in der 74. Minute die Hoffnung der Iserlohner wieder aufleben lies. Das Spiel war wieder offen und die Spannung stieg in der Heidehalle, bevor vier Minuten vor dem Ende Mark Wapnewski auf Zuspiel von Pascal Neumann die Iserlohner wieder in Führung schoss. Die Augsburger nahmen nun auch zugunsten eines fünften Feldspielers ihren Torhüter vom Platz, aber der Ausgleich gelang ihnen nicht mehr, sondern die Samurais erhöhten mit zwei Treffern von Bialke und Neumann in das leere Augsburger Tor zum 12:9 Endstand.
Damit gehen die Samurais Iserlohn im Playoff Finale mit 1:0 in Führung und können am Samstag den 30. November 18 Uhr in Augsburg mit einem weiteren Sieg in der Best-of-Three Serie die Deutsche Meisterschaft im Inline Hockey gewinnen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.