Iserlohn Kangaroos: Sieg ist Pflicht beim Tabellenletzten

Anzeige
Thomas Reuter will mit seinen Teamkollegen die Iserlohner Siegesserie in Recklinghausen fortsetzen. (Foto: Daniela Fett)

Am heutigen Samstag steht für die Iserlohn Kangaroos in der Basketball ProB der Jahresabschluss auf dem Programm. Beim Tabellenletzten in Recklinghausen wollen die Kangaroos ihren positiven Lauf weiter fortsetzen und das Jahr 2016 mit einem Sieg beenden.

Es ist gerade einmal drei Wochen her, da begann die Siegesserie der Kangaroos, die am vergangenen Wochenende im beeindruckenden 95:70-Erfolg gegen Ligafavorit Artland Dragons ihren vorläufigen Höhepunkt fand. Ausgangspunkt für den Lauf war der 115:66-Kantersieg gegen die Citybaskets aus Recklinghausen, die seitdem die rote Laterne der ProB Nord in Händen haben.
Und der Spielplan will es so, dass Matthias Grothe und seine Jungs am heutigen Samstag bereits wieder auf das Team von Coach Maik Berger treffen. "Das Hinspiel ist natürlich noch eine schöne Erinnerung", so Matthias Grothe, "doch die müssen wir heute möglichst vollständig aus den Köpfen löschen." Es sei nämlich nicht realistisch, dass man nochmals einen ähnlich hohen Sieg einfahren könne.

Grothe: "Kampf darf nicht über unsere spielerische Qualität triumphieren"

"Recklinghausen wird gerade zuhause bis zum Umfallen kämpfen, um uns das Leben so schwer wie nur irgend möglich zu machen", erwartet Iserlohns Headcoach deutlich stärkeren Widerstand der Recklinghäuser als noch im Hinspiel, wo man die Citybaskets phasenweise schwindelig gespielt hatte. "Natürlich sind wir in der Favoritenrolle und nehmen die auch an. Aber wir dürfen einfach nicht zu locker in die Partie reingehen und meinen, es klappt schon von alleine", warnt Matthias Grothe seine Spieler eindringlich vor irgendeiner Überheblichkeit gegen das Schlusslicht. "Wir dürfen es nicht soweit kommen lassen, dass Recklinghausens Kampfgeist am Ende über unsere sicherlich vorhandene, größere spielerische Qualität triumphiert."
An der taktischen Marschroute habe sich in den wenigen Wochen verständlicherweise nicht viel geändert. Das Hauptaugenmerk der Kangaroos wird erneut darauf liegen, mit einer physischen und aggressiven Verteidigung mit Pointguard Chris Iles und Powerforward Mitch Penner insbesondere die Amerikaner der Citybaskets sowie den erfahrenen "Scharfschützen" Christoph Bruns möglichst weit aus der Partie zu nehmen und in der Offensive das eigene Fastbreak-Spiel erfolgreich aufzuziehen.

Mentale Einstellung wird entscheidend sein

"Vom Potenzial haben wir sicherlich Vorteile gegenüber Recklinghausen, doch entscheidend wird die mentale Einstellung sein", vermutet Iserlohns Trainer, der aber auf den Charakter seiner Spieler setzt, "da mache ich mir bei meinen Jungs normalerweise keine Sorgen, aber es ist nun mal das letzte Spiel vor der Weihnachtspause und zudem ein Lokalderby." Und solche Partien hätten eben häufig ganz eigene Gesetze.
Aber natürlich wollen die Kangaroos das Jahr 2016 mit einem weiteren Sieg erfolgreich abschließen. "Eine 9:4-Bilanz wäre wirklich super und eine tolle Ausgangsposition für den weiteren Saisonverlauf", so Iserlohns Headcoach, "deshalb ist für mich die Punktedifferenz am Ende auch nur zweitrangig. Hauptsache wir fahren den zweiten Auswärtserfolg hintereinander ein und können nach der sportlichen Bescherung verdientermaßen Weihnachten feiern."
Anwurf in Recklinghausen ist um 19.30 Uhr.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.