NOMA Iserlohn Kangaroos zum Jahresabschluss in Weißenhorn gefordert

Anzeige
Zum Abschluss des aus Iserlohner Sicht grandiosen Basketballjahres 2014 haben die Korbjäger von NOMA Iserlohn noch eine schwere Aufgabe vor der Brust. Am Sonntag um 17:30 Uhr gastieren die Kangaroos zum Topspiel in Weißenhorn. Es treffen dort nicht nur der Drittplatzierte auf den Spitzenreiter, sondern auch die beiden Teams der Stunde aufeinander. Während die Gastgeber mit einem überzeugenden 101:64-Erfolg in Saarlouis den fünften Sieg in Serie einfuhren, bauten die Sauerländer ihre Serie auf nun acht Siege aus.

Der Iserlohner Trainer Matthias Grothe ist sich der Schwere dieser Aufgabe und der Bedeutung des Spiels bewusst: „Das wird nicht nur super schwierig, sondern kann auch über den weiteren Verlauf der Saison entscheiden.“ Denn sollten die Iserlohner das Spiel gewinnen, gingen alle Spieler mit einem guten Gefühl in die Winterpause. Im Falle einer Niederlage hingegen, könnte es ein schlechtes Gefühl auslösen, das dann mit in das neue Jahr transportiert werden könnte. Zudem stellen die Youngstars eine starke Mannschaft. In der heimischen Halle weisen sie eine 5:1-Bilanz vor. Einzig das Spiel gegen Schwelm ging verloren, alle anderen Spiele wurden teils deutlich gewonnen.

„Das ist auch eine sehr homogene Truppe. Sie haben die richtige Mischung aus Erfahrung und jungen Spielern, jeder weiß, was seine Aufgabe ist“, erkennt Grothe an. Besonderes Augenmerk wird auf dem US-Amerikaner Randal Holt und dem Kanadier Jordan Douglas Baker liegen. Mit 20,5 bzw. 15,3 Punkten im Schnitt sind sie die erfolgreichsten Werfer auf Seiten der Gastgeber.
Die Fahrt nach Weißenhorn ist die längste, die die Iserlohner in der Südstaffel auf sich nehmen müssen. Ob dies Einfluss auf das Spiel haben wird, bleibt abzuwarten. „Wir fahren auf jeden Fall mit der Zielsetzung dahin, dieses Spiel siegreich zu gestalten“, gibt Grothe die Marschroute vor.
In personeller Hinsicht sind auf Seiten der Gäste gleich vier Ausfälle zu beklagen. Neben dem langzeitverletzten Kristof Schwarz fielen in der letzten Woche auch Jonas Grof und Joshua Dahmen mit einem Bänderriss aus. Dazu muss Olaf Rostek passen, da er beruflich verhindert ist. Da es keine zeitliche Überschneidung mit Phoenix Hagen gibt, sind dafür aber Niklas Geske und Moritz Krume mit von der Partie. „Trotz der dünnen Personaldecke werden wir zu jedem Zeitpunkt fünf starke Spieler auf dem Parkett stehen haben“, versichert Grothe.

Pressemitteilung NOMA Iserlohn Kangaroos
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.