Sieg über Darmstadt beschließt perfektes Wochenende

Anzeige

1. Bundesliga, 10. Spiel: ERG Iserlohn - RSC Darmstadt 4:1 (2:0)


(tg) Von einer einfachen Aufgabe war ERGI-Trainer Jens Behrendt zu keinem Zeitpunkt ausgegangen. Deshalb war für ihn der Erfolg am Ende auch wichtiger als der wiederholte Hin-weis darauf, dass dieser bei besserer Chancenverwertung schon früher in trockenen Tüchern hätte sein können. „Ich bin mit der Leistung zufrieden“, zog er folglich auch ein knappes Fazit unter das 6-Punkte-Wochenende - und richtete seinen Blick bereits auf die anstehende Reise nach Breganze.


Den Iserlohnern war nicht anzumerken, dass sie am Vortag einen harten Tag hatten, und legten mit hohem Tempo los. Andre Costa schloss gleich einen der ersten Versuche zum 1:0 ab (2.), weitere Hochkaräter folgten im 10-Sekunden-Takt. So war RSC-Trainer Hugo Gaidao schon in der 4. Minute gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, die den ERG-Sturmlauf aber nur kurzfristig unterbrach.

Einziges Manko bei den Sauerländern: Sie brachten die Kugel selbst aus bester Position nicht mehr an Darmstadts Schlussmann Philipp Leyer vorbei. Allerdings war der Druck so groß, dass die Hessen sich kaum aus der Umklammerung befreien konnten und schließlich in Unterzahl das 2:0 durch Jorge Fonseca hinnehmen mussten, als Max Hack auf der Strafbank saß (12.).

Danach nahmen die Hausherren etwas das Tempo heraus, mussten aber nie ernsthaft befürchten, in Gefahr zu geraten. Zwar setzte der RSC nun mehr Nadelstiche, doch Patrick Glowka war der gewohnt sichere Rückhalt. Umso überraschender war das 1:2 von Alexandre Andrade Mitte des zweiten Durchgangs, womit die Iserlohner zugleich die Quittung für ihre vorangegangene fahrlässige Chancenverwertung erhielt (34.). Kurz darauf fehlte bei einem Schuss von Felix Bender nur eine Winzigkeit zum Ausgleich, auch Max Hack und Alexandre Andrade kamen dem Gleichstand sehr nahe.

Der Titelverteidiger reagierte jedoch ganz im Stile eines Meisters, nahm wieder Tempo auf und hatte in Jorge Fonseca den Entscheider auf seiner Seite: Seinen strammen Distanzknaller konnte Philipp Leyer nicht abwehren (43.). Darüber ärgerte sich der RSC-Torwart auch noch mehrere Minuten später und kassierte im Überschwang gleich zwei blaue Karten binnen weniger Sekunden. Sergio Pereira ließ sich die Chance nicht nehmen, vom Punkt gegen den kalten Nicolas Schröter den Sack zuzumachen (47.).

ERG Iserlohn: P. Glowka, T. Sato; C. Nunez, N. Hilbertz, K. Milewski, C. Hegener, J. Fonseca (2), S. Pereira (1), A. Costa (1). - RSC Darmstadt: P. Leyer (ab 47. N. Schröter); F. Bender, P. Wagner, M. Hack, F. Schröter, M. Behnke, A. Andrade (1). - Schiedsrichter: D. Loewe / P. Thißen.

Torfolge: 1:0 (2.) A. Costa, 2:0 (12./Überzahl) J. Fonseca, 2:1 (34.) A. Andrade, 3:1 (43.) J. Fonseca, 4:1 (47./Direkter) S. Pereira. - Zeitstrafen: Iserlohn 0 min - Darmstadt 6 min M. Hack/10. – P. Leyer/47. & 47.). - Teamfouls: Iserlohn 4 – Darmstadt 6.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.