Kalkar in Blüte zog viele Besucher in die Nicolaistadt

Anzeige
Kalkar: Markt | Der Himmel hatte es auch an diesem 1. Mai wieder gut mit den vielen Ausstellern, Blumen- und Kräuterhändlern, mit der Band "Shaking Bones Revival Band" und den vielen, vielen Besuchern der Nicolaistadt gemeint, die gemeinsam das Stadtfest "Kalkar in Blüte" genossen. Nachdem sich der Nebel gelichtet und die Sonne an Kraft gewonnen hatte, zog es viele hinaus ins Grüne - Blumen, Kräuter, Gemüsepflanzen fanden reißenden Absatz. Neben Bekanntem gab es viel Ausgefallenes für den Garten, für Terrasse oder Vorgarten. Kein Platz mehr frei in Cafés und Restaurants - auch Menschen von weit her hatten den Weg nach Kalkar nicht gescheut.

Neben der bunten Blumenpracht auf dem historischen Marktplatz konnten sich die Gäste auch an der Bühne am Küchenhaus Albers unterhalten lassen. Die Shaking Bones sorgten tatsächlich für allerbeste Stimmung - die Musik ließ die Zuhörer wahrlich nicht lange still stehen. In der ganzen Innenstadt begegneten die Besucher immer wieder kleinen Clowns - sie waren mit hübsch geschmückten Körbchen unterwegs und ersuchten die Besucher um eine Spende fürs Zirkusprojekt, das im kommenden Jahr in der Josef-Lörcks-Schule organisiert werden soll. Die Sponsoren durften sich dann über ein kleines Blumengeschenk freuen.

In der Monrestraße gab es wieder einiges zu sehen. Neben den offenen Geschäften waren auch hier Verkaufsstände aufgebaut - von besonderen Putztüchern über zusammenziehbare Gartenschläuche oder Gemüseschneidern mit Pfiff bis hin zu Besen und Co. ließen sich die Besucher immer wieder gerne von den Verkäufern in die besonderen Geheimnisse ihrer angepriesenen Waren einweihen. Musik und lustige Stelzenläufer, die so groß waren, dass sie mit Leichtigkeit über die mit Helium gefüllten Luftballons der kleinen Besucher herausragten, sorgten zudem für viel Vergnügen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.