Zoll schnappt Drogenkurier auf der A2

Anzeige
Foto: Hauptzollamt Dortmund / Archiv

Bei einer Zollkontrolle auf der Autobahn 2 ging der Kontrolleinheit Verkehrswege des Hauptzollamts Dortmund ein Drogenkurier ins Netz, der in seinem Pkw knapp fünf Kilo Marihuana versteckt hatte.

Das in Polen zugelassene Fahrzeug war auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover unterwegs und wurde mittels Anhaltesignal auf den Rastplatz „Recklinghausen Ost“ gezogen. Der 42 –jährige polnische Fahrer gab an, als selbstständiger Gemüsehändler in Deutschland unterwegs gewesen zu sein. Nun befände er sich jedoch auf dem Rückweg nach Polen.
Auf Nachfrage zu Reisezweck und Reiseziel verstrickte sich der Mann jedoch zunehmend in Widersprüche, was die Zöllner veranlasste, sich das Auto genauer anzuschauen.
Die Entscheidung zur Fahrzeugdurchsuchung traf voll ins Schwarze. In dem Auto wurden insgesamt 21 Folienpakete mit Marihuana aufgefunden und beschlagnahmt.
"Das Rauschgift, was der Zoll hier von der Straße gezogen hat, hätte im Straßenverkauf mehr als 44.000 Euro erzielt", so Uwe Jungesblut, Pressesprecher des Hauptzollamts Dortmund.
Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und in Polizeigewahrsam verbracht. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Weitere Ermittlungen führt das Zollfahndungsamt Essen.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
34.286
Jürgen Daum aus Duisburg | 24.01.2017 | 12:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.