Arbeitsmarkt im Kreis benötigt qualifizierte Frauen

Anzeige
Immer mehr Fachkräfte fehlen - Frauen sind gefragt, um diesen Mangel auszugleichen. (Foto: Paul-Georg Meister / pixelio.de)

Aktuelle Untersuchungen stellen fest: Die Auswirkungen des demografischen Wandels am Arbeitsmarkt können nur bewältigt werden, wenn auch das Potenzial von Frauen am Arbeitsmarkt stärker genutzt wird. Dafür spricht, dass Frauen in der Berufs-ausübung flexibler geworden sind. Dazu sagt Martina Leyer, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Hamm: „Immer mehr Frauen kommen auf mich zu, weil sie wieder in das Erwerbsleiben einsteigen wollen. Dabei ist die Gleichung „Teilzeit gleich vier Stunden am Vormittag“ nicht mehr aktuell. Frauen können und wollen gerne zeitlich flexibel tätig werden.“

Die Erwerbstätigenquote drückt, nach Altersgruppen getrennt, den Anteil der Erwerbstätigen an der Gesamtbevölkerung aus. Im Zeitraum 2005 bis 2010 ist die Erwerbstätigkeit der Frauen in Hamm von 50,5 auf 56,1 und im Kreis Unna von 52,5 auf 60,3 gestiegen. „Zwar kann diese Quote momentan nicht aktualisiert werden, doch gehe ich davon aus, dass der grundsätzliche Trend zu mehr Frauenbeschäftigung ungebrochen ist“, so die Beauftragte für Chancengleichheit.
Ein Blick auf die demografische Entwicklung der nächsten Jahre offenbart, dass das Arbeitskräfteangebot bis 2020 selbst bei weiter steigender Erwerbsbeteiligung und moderater Zuwanderung stark zurückgehen wird, bun-desweit geschätzt um rund 3 Millionen Personen.
Dazu sagt Leyer: „Gut ausgebildete Frauen sind ein unverzichtbares Potenzial. Diese nicht zu nutzen, schadet der Wirtschaft.“ Den Vorbehalt, Berufsrückkehrerinnen seien vielfach nicht auf dem Stand der beruflichen Entwicklung, lässt sie nicht gelten: „Mit Arbeitsmarktprogrammen fördert die Agentur für Arbeit Hamm seit vielen Jahren, diesem Jahr sogar in verstärktem Maße, Qualifizierungen und sogar komplette Umschulungen von Wiedereinsteige-rinnen.“
Die Beauftragte für Chancengleichheit bietet seit Jahren regelmäßige Seminare für Berufsrückkehrer an, in denen sie Tipps für die gezielte individuelle Planung des Wiedereinstiegs gibt. Interessierte Frauen, auch wenn sie noch nicht arbeitslos gemeldet sind, können mit ihr in der Agentur für Arbeit Hamm unter der Telefonnummer 02381/910 –2167 oder per Email (Hamm.BCA@arbeitsagentur.de) Kontakt aufnehmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.