Kamener Haushalt genehmigt: "Bürger sollen sich wohlfühlen"

Anzeige
Bürgermeister Hermann Hupe stellte heute den Haushalt 2016 dar. Foto: Laura Mintzlaff

Als erste Stadt im Kreis Unna hat Kamen den Haushalt von Kreisdirektor und Kämmerer Dr. Thomas Wilk genehmigt bekommen. Kamen verfolgt nun seit fünf Jahren ihr Haushaltssicherungskonzept. Bisher liefe es besser als erwartet, so Dr. Thomas Wilk. Geplant sei ein Haushaltsausgleich im Jahr 2022.

Trotz des nicht vorhersehbaren Flüchtlingszustroms, hofft Bürgermeister Hermann Hupe, dass es immer noch nach Plan weiter gehe. Denn durch den Zustrom sei es nicht leichter geworden, Investitionen seien unumgänglich.
Allerdings haben die Bürger von Kamen keine Serviceverringerung der Stadtverwaltung zu erwarten.
Projekte zu Verbesserungen von, zum Beispiel, Schulen und Kindertagesstätten, seien in Planung, ebenso werden neue Fahrzeuge für die Feuerwehr bestellt.
Generell gab es im vergangenen Jahr Investition in Höhe von 13 Millionen Euro, von denen 5 Millionen Euro für, unter anderem Gebäude und Straßen, aufgebracht wurden. Kamen könnte zwar noch mehr investieren, doch bewege man sich auf einem hohen Niveau.
„Das Ziel steht fest“, erklärt Hermann Hupe: Die Bürger sollen sich in der Stadt wohl fühlen und das hat oberste Priorität.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.