Kreis Unna: Betreten der Wälder verboten!

Anzeige
Sturmtief Friederike hat viele Bäume in den Wäldern zum Umstürzen gebracht. Foto: Archiv/Freiw. Feuerwehr Langenfeld

Sturmtief "Friederike" hat im Kreis Unna Spuren hinterlassen: Der Landesbetrieb "Wald und Holz" hat daher ab sofort die Wälder im gesamten Kreisgebiet gesperrt.

Nach dem Sturm ist das Betreten der Wälder verboten – voraussichtlich bis zum 28. Januar. Eine Verlängerung ist nicht ausgeschlossen.
Grund für die Sperrung sind Gefahren durch lose Äste in den Baumkronen, die herabstürzen können. Es droht auch weiterhin Gefahr durch umstürzende Bäume. Auch vor dem Betreten von Parks und anderen Grünanlagen warnen die Einsatzkräfte weiterhin.
Dutzende Bäume waren umgeknickt, weitere drohen zu fallen. Auch lose Äste in den Baumkronen können herabstürzen. Förster des Landesbetriebs Wald und Holz NRW kontrollierten am Freitag Bäume und Äste, die noch umsturzgefährdet sind.
„Wer diese Wälder betritt, begibt sich leichtsinnig in Lebensgefahr. Nach so einem Sturm besteht die Gefahr, das beschädigte Bäume unvorhersehbar zu Boden stürzen und dicke Äste aus großer Höhe zu Boden krachen. Das geht in Sekundenbruchteilen, da kann keiner ausweichen. Und wenn was passiert, ist die Bergung von Personen bei von Bäumen versperrten Wegen kaum möglich“, so Thomas Wälter, Fachbereichsleiter bei Wald und Holz NRW. Wer die Sperrungen missachtet, riskiert außerdem ein Bußgeld.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.