Schockanrufe häufen sich: "Geld her, es geht um Leben oder Tod"

Anzeige
Vorsicht am Telefon. Sie sollten sofort Verdacht schöpfen, wenn der unbekannte Gesprächspartner um Bargeld bittet. Foto: Magalski

Am Samstag meldete sich telefonisch eine männliche Stimme in russischer Sprache bei einer 54-jährigen Frau und gab an, dass er der Anwalt ihres Sohnes sei. Dieser habe bei einem Verkehrsunfall ein 5-jähriges Mädchen angefahren. Das Mädchen müsse jetzt im Krankenhaus behandelt werden. Der Vater des Mädchens würde auf die Hinzuziehung der Polizei verzichten, wenn er sofort 24.500 Euro bezahlen würde, 12.250 Euro sofort.

Als die Angerufene mehrmals betonte, dass sie kein Bargeld im Haus habe, wurde das Gespräch beendet.

In einem anderen Fall hatten die Täter am gleichen Tag mehr Glück. Dort erreichten sie in Ohle (Märkischer Kreis) eine 62-jährige Russin und gaukelten ihr eine ähnliche Geschichte vor. Sie händigte noch während des Telefonats einem Boten das Geld aus. Nachdem ihr Sohn dann einige Zeit darauf erschien und sich wunderte, rief sie bei der Polizei an und erstattete Anzeige.
Ein ähnlicher Fall auch in Kassel. Die Beute: 6000 Euro.
Die Polizei warnt erneut vor Schockanrufen: Gehen Sie nicht auf die Forderungen ein, sondern benachrichtigen Sie umgehend die Polizei unter der Notrufnummer 110.
0
2 Kommentare
10.685
Jürgen Thoms aus Unna | 09.04.2013 | 09:20  
Anja Jungvogel aus Kamen | 10.04.2013 | 12:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.