Sommerzeit ist auch Gartenzeit

Anzeige
der Albtraum vieler Hobbygärtner , ein Nadelgehölz ist mit Schädlingen befallen.
Kamen: Rathaus | das die Bergkamener und Kamener Bürgerinnen und Bürger gerne in einem gepflegten Garten sitzen, das bekommen die Wertstoffhöfe in den Städten und die GWA (GWA - Gesellschaft für Wertstoff und Abfallwirtschaft Kreis Unna) nicht erst jetzt deutlich zu spüren. Seit Beginn der Gartensaison werden große Mengen an Grünschnitt oder Pflanzen bei den Wertstoffhöfen angeliefert. Dabei kommt es auch mal vor, dass mit Schädlingen befallene Pflanzen und Grünschnitt abgegeben werden. Oftmals sind die Bürger bei der Anlieferung verunsichert, ob diese erkrankten Pflanzen oder Pflanzenteile nicht gesondert über die Müllverbrennung oder die graue Tonne entsorgt werden müßen, denn dieses wird auch noch oft in Fachliteratur oder anderen Medien so empfohlen. Das muss aber so nicht sein. In der Kompostierungsanlage der GWA werden im Laufe des Kompostierungsprozesses so hohe Temperaturen erzeugt, das alle Schädlinge, wie z.B. der Buchsbaumzünsler, aber auch Bakterien und Sporen unschädlich gemacht werden. Diese sogenannte „Hygienisierung“ wird laufend kontrolliert und überwacht. So wird sichergestellt, dass keine Pflanzenschädlinge diesen Prozess überstehen. Eine getrennte Entsorgung der betroffenen Pflanzen ist somit nicht nötigt. Diese spart Kosten.

Der Kompost oder die Komposttonnen im eigenen Garten sind aber nicht in der Lage Pflanzenschädlinge sicher abzutöten. Die Temperaturen, die dort bei der Kompostierung erreicht werden, sind aufgrund der geringen Masse nicht ausreichend um die Schädlinge abzutöten. Deshalb sollten dort keine befallenen Pflanzen und Pflanzenteile entsorgt werden.

Weiter Informationen findet man unter der gebührenfreien Telefonnummer der GWA : 0 800 400 1400 oder unter www.gwa-online.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.