Kamp-Lintfort, 01.03.2015. Gut Stoß Rossenray steht im Niederrheinpokalfinale!

Anzeige
Die erfolgreichen Spieler von Gut Stoß Rossenray von links nach rechts. Jürgen Hahn, Michael Schiff, Fritz Semmler und Hilmar Hans.
Das besondere am Niederrheinpokal ist der Spielmodus, es wird im KO-System gespielt, eine Mannschaft besteht aus 4 Spielerm die nacheinander antreten müssen, denn wenn ein Spieler seine Ballzahl nicht erreicht, so bekommt der nachfolgenden Spieler die Differenz auf seinem Konto zusätzlich zugebucht.
So ist es möglich das die ersten 3 Spieler verlieren können, und der letzte Spieler durch Erreichen der Gesamtpoints noch seine Mannschaft zum Sieg führen kann.

Nun traf Im Halbfinale des Niederrheinpokals die Vertretung von Gut Stoß Rossenray mal wieder auf die Billardcracks aus der Domstadt zu Xanten.



In der Besetzung
Hilmar Hans, Fritz Semmler, Jürgen Hahn und Michael Schiff mussten die Spieler von Gut Stoß Rossenray jeweils 36 Points erzielen. Ihr Gegner aus Xanten dagegen 53 Points.
Die erste Partie des Abends bestritt Hans Hilmar gegen den Nachwuchsspieler Konstantin Krause, Hans Hilmar gewann 36 : 22 in 16 Aufnahmen. Die Differenz von 31 Pts. die dem Xantener Konstantin Krause fehlten, bekam nun sein Mannschaftskamerad Werner Falke aufgebrummt, der nun gegen Fritz Semmler schon 84 Pts. erzielen musste.
Der Rossenrayer tat sich auf dem Heimtisch aber sehr schwer, und Werner Falke holte Point um Point auf, letztendlich hatte er 74 seiner 84 Pts. erzielt, bevor Fritz Semmler seine 36 Points in 41 Aufnahmen erreichte.
Nun hatte es Jürgen Hahn (36 Pts.) von Rossenray mit dem jungen Rene Groß-Holtfurth (63 Pts.) zu tun. Auch diese beiden Spieler hatten ihre Probleme mit dem Material, oder war es doch die Nervosität, es ging ja schließlich um das Erreichen des Endspiels. Am Ende behielt Jürgen Hahn mit 36 : 33 in 32 Aufnahmen die Nase vorn.
Jetzt ging es um alles, der Rossenrayer Michael Schiff musste im letzten und entscheidenden Spiel gegen Michael Nellesen aus Xanten antreten. Obwohl die Xantener bis dato alle ihre Partien verloren, konnte Michael Nellesen mit einem Geniestreich das Spiel noch zu ihren Gunsten drehen, indem er seine 83 Points erzielte, bevor Michael Schiff seine 36 Points erreichte. Beide Spieler schenkten sich nichts, aber Michael Schiff spielte in ganz ruhiger Manier sein Spiel herunter, in nur 6 Aufnahmen erreicht er seine 36 Pts. und gewann so die alles entscheidende Partie. Aber auch Michael Nellesen hatte zu diesem Zeitpunkt schon 51 seiner 83 Pts. erreicht. Der Ausgang dieses Spiels war also nicht so deutlich, wie es das Ergebnis vermuten lässt.

Fazit dieses Abends, die Mannschaft von Gut Stoß Rossenray steht im Endspiel des Niederrheinpokals und darf von einem Finalsieg träumen.

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.