Kamp-Lintfort, 05.03.15. Billard, herbe Niederlage für Gut Stoß Rossenray in der Vierkampfliga auf Kreisebene gegen Grün-Weiß Asberg

Anzeige
Andreas Meichsner holt die Ehrenpunkte für Gut Stoß Rossenray

Am Vorabend traf die Vierkampfvertretung von Gut Stoß Rossenray in der Besetzung Reinhard Sonntag, Michael Schiff, Siegfried Fischer und Andreas Meichsner auf ihre Kontrahenten Manfred Lamza, Guido Lampmann, Rudi Lempa und Dieter Gawlik von Grün Weiß Asberg.


Die Hoffnung der Rossenrayer die Partien ausgeglichen gestalten zu können, konnte nicht ganz Rechnung getragen werden, obwohl sich die einzelnen Partien, wie im Folgenden geschildert, spannend gestalten sollten.


Im Dreiband traf der Rossenrayer Michael Schiff auf den Asberger Guido Lampmann. Michael Schiff legte mit einer 5er Serie einen furiosen Start hin. Im Laufe der Partie konnte er aber dieses Leistungsniveau nicht halten, und verlor am Ende recht deutlich mit 15 : 30 Points in 31 Aufnahmen.

Auf dem anderen grünen Tisch kam es in der freien Partie zu dem ewigen Duell zwischen dem Klosterstädter Reinhard Sonntag und dem Asberger Manfred Lamza. Reinhard Sonntag, der beim letzten Aufeinandertreffen noch deutlich gewann und dadurch Kreiseinzelmeister wurde, sollte an diesem Tag den Kürzeren ziehen. Reinhard Sonntag hatte Mühe in sein Spiel zu finden und so siegte Manfred Lamza an diesem Abend überlegen mit 150 : 92 in 20 Aufnahmen.

Spannender wurde es da schon im Einband, der Lintforter Siegfried Fischer trat gegen den Asberger Rudi Lempa an. Siegfried Fischer startete direkt mit einer 12er Serie sehr gut in die Partie, jedoch konterte Rudi Lempa just in time mit 12 Points hinterher. Im weiteren Verlauf des Spiels baute Siegfried Fischer seinen Vorsprung mit 47 : 28 Points in 12 Aufnahmen aus, bei einer Spieldistanz von 80 Points und einem bis dato für die Diszplin Einband guten 3,5er Durchschnitt, schien alles schon in trockenen Tüchern. Mit einer guten 19er Serie konnte jedoch Rudi Lempa den Anschluss wieder herstellen, und somit die Spannung hochhalten. Kurz vor Schluss ging der Asberger dann sogar in Führung, spielte die Partie clever herunter, und gewann schließlich 76 : 65 in 25 Aufnahmen.

In der Technikdisziplin Cadre 35/2 hatte es der Lintforter Andreas Meichsner mit seinem ehemaligen Mannschaftskollegen Dieter Gawlik aus Asberg zu tun. Auch hier sollten die Nerven eine Rolle spielen. Startete Andreas Meichsner in den ersten Aufnahmen noch sehr konzentriert und überlegen, schon in 3 Aufnahmen mit 59 : 13 in Führung liegend, so ließ sein Konzentrationsvermögen im Laufe der Partie rapide nach. Die guten Möglichkeiten die Partie bis 125 Points in der 12. Aufnahme bei einem Stand von 109 Pts. und noch mal in der 13. Aufnahme bei 116 Pts. vorzeitig zu beenden, ließ er leichtfertig aus. Plötzlich witterte Dieter Gawlik von den Grün Weißen Morgenluft und so stand es auf einmal 124 : 116 in 16 Aufnahmen für den Asberger. Gerade noch zum rechten Zeitpunkt behielt Andreas Meichsner die Nerven und stieß die Partie mit 9 Points in Folge zum 125 : 124 in der 16 . Aufnahme aus. Dies waren die Ehrenpunkte für die Billardscracks von Gut Stoß Rossenray.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.