Kamp-Lintfort, 17.05.2015. Knapper Sieg im Spitzenspiel der Westfalen-Niederrhein-Liga für die Lintforter Treff“er“!

Anzeige
Nervenstarker Daniel Gochermann

An diesem Wochenende traf der 2. der Liga, das Dartteam der Lintforter Treff“er“ im Heimspiel in der Vereinsgaststätte Lintforter Treff auf den Tabellendritten Vinner Spitzen aus Moers. Der Spielverlauf hielt, was diese Konstallation versprach, und es sollte an diesem Samstagabend nichts für schwache Nerven werden.


Der erste Spielblock war mit 2 : 2 Spielen und 5 : 5 Sätzen absolut ausgeglichen. Auch nach dem 2. Spielblock konnte sich noch keiner der 2 Dartteams voneinander absetzen, so ging es beim Spielstand von 4 : 4 und 10 : 9 Sätzen in den 3. Spielblock. Hier konnten sich dann die Hausherren Lintforter Treff“er“ leicht absetzen und gingen erstmalig mit 7 : 5 in Führung. Entschieden war aber noch gar nichts, 2 Siege im 4. Spielblock mussten her um den Heimsieg nachhause bringen zu können.

Und dieser 4. Spielblick begann gar nicht so vielversprechend. Detlef Graf, der die ersten 3 Spielblöcke noch mit 2 : 1 Siegen absolvierte, verlor das erste Match des 4. Blocks gegen seinen Vinner Kontrahenten Mark Hillebrecht glatt mit 0 : 2 Sätzen, so stand es aus Lintforter Sicht nur noch 7 : 6.
Nun galt es für Teamkapitän der Lintforter Treff“er“ Alexander Hein die Eisen aus dem Feuer zu holen. Nachdem er zuvor die ersten 3 Spielblöcke allesamt souverän mit 2 : 0 Sätzen gewonnen hatte, hatte er es nun mit Klaus Kolenko zu tun, der wiederum auch bis dato alle Sätze mit 2 : 0 gewann! Dieses Aufeinandertreffen hielt, was es versprach, es wurde spannend, Alexander Hein konnte sich aber mit 2 : 1 dann doch durchsetzen.
Es stand nun 8 : 6 für die Treff“er“, zu diesem Zeitpunkt war das Unentschieden sicher, für den Sieg musste noch eines der letzten beiden Spiele gewonnen werden, da galt es Nerven zu bewahren. Der Lintforter Daniel Gochermann musste gegen Renate Hillebrecht ran, die ersten 2 Spielblöcke noch unterlegen, rappelte er sich im 3. Block mit einem 2 : 0 Satzsieg auf, aber hielten nun im 4. auch seine Nerven? Und sie hielten, glatt mit 2 : 0 Sätzen entschied er das Spiel für sich und letztendlich für sein ganzes Team.
So war der Spielverlust mit 0 : 2 Sätzen von Pierre Ritz gegen Silke Hillebrecht im letzten Spiel das Abends zum 9 : 7 Endstand für die Lintforter nicht mehr von Bedeutung. Nachdem Pierre Ritz die ersten 2 Spielblöcke schon verloren hatte, trug er mit seinem Sieg im 3. Block auch zu diesem Endergebnis bei, denn ohne diesen Sieg im 3. Block hätten die Lintforter Treff“er“ dieses Heimspiel nicht gewonnen und den 2. Tabellenplatz nicht verteidigen und festigen können.

So hatte wieder einmal jeder einzelne Spieler seinen Beitrag zu diesem nicht unbedingt erwartetem Erfolg der Lintforter Treff“er“ geleistet.

1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.