VV Damen verpassen Tabellenführung

Anzeige
Damen I des 1. VV Kamp-Lintforts
Nach dem grandiosen Sieg letzte Woche gegen die Tabellenführerinnen der Landesliga aus Verberg nutzen die VV Damen nicht ihre Chance selber auf die Tabellenführung zu klettern und verlieren 1:3 (18:25,25:22,23:25,22:25) gegen die viertplatzierten Damen II vom SV Bayer Wuppertal.

Mal wieder war die Motivation gegen Wuppertal zu gewinnen sehr hoch. Schließlich hatten zuvor die erstplatzierten Damen aus Geldern gegen die Moerser Damen verloren und damit hatten es die VV Damen selber in der Hand mit einem Sieg gegen Wuppertal die Tabellenführung zu erobern. Nur leider spielte die Nervosität nicht mit. Zum einen lag es daran, dass das Team unter dem Trainergespann Welter/ Wallbott erneut auf Stammlibera Astrid Timmermann verzichten musste, zum anderen fehlte auch diesmal die erfahrene Zuspielerin Daniela Schubert. Irgendwie versetzte vor allem das Fehlen von Schubert das Team in eine ängstlich agierende Formation. Die junge Hanni Schmitz, die Schubert ersetzte, meisterte ihre Aufgabe jedoch gut und versuchte aus den teilweise schlechten Pässen das Beste zu machen. Während die Außenangreiferinnen, vor allem Christiane Röhrborn, mit ihren Angriffen punkteten, hatten diesmal die Mittelblockerinnen mit ihren Gegenspielerinnen zu kämpfen. Offene Blockaktionen führten zu konsequenten Gegenangriffen und selber war die Durchschlagskraft eher mau. Trotzdem zeigten sich die Lintforterinnen ab dem zweiten Satz kampfbereit und Wuppertal schwächelte in der Annahme und Abwehr. Mit 25:22 holte sich Lintfort den zweiten Satz. Auch zu Beginn des dritten Satzes konnten sich die VV Damen mit sieben Punkten Vorsprung (14:6) absetzen. Doch eine Wuppertaler Angabenserie Mitte des Satzes bekamen die VV Damen nicht im Griff und die Wuppertaler Damen schlossen wieder auf. Es entstand ein Kopf an Kopf rennen, wobei sich beim Stand von 20:21 Mittelblockerin Julia Krumsdorf am Fuß verletzte, jedoch nicht ausgewechselt werden konnte, da alle anderen Mittelblockerin bereits eingewechselt waren. Mit nur einem Außenangreifer und einer lädierten Mitte in der Angriffsposition verloren sie den Satz knapp mit 23:25. Im vierten Satz spielte dann die Blockstarke Ann-Sophie van Hall für die verletzte Julia Krumsdorf und später wechselte Trainer Welter die variable Sarah Uphus für die Diagonalspielerin Esther Schwich ein. Doch es stand bereits 19:10 für Wuppertal, als Rebecca Tepaß zur Angabe kam und erneut eine Angabenserie mit acht Aufschlägen hinlegte. Dies erweckte auch den Kampfgeist ihrer Kolleginnen und beide Mannschaften kämpften um jeden Punkt. Jedoch lagen die Wuppertalerinnen eine knappe Nasenlänge vor und beendeten den Satz und das Spiel mit 22:25. Mit der Niederlage rutschen die VV Damen wieder auf den vierten Tabellenplatz. Die Enttäuschung über die eigene Leistung war vor allem nach dem sehr sicheren Auftritt gegen Verberg sehr groß.
Nun heißt es wieder neuen Mut sammeln, denn mit dem nächsten Spiel diesen Samstag steht der neuerdings schwierigste Gegner an. Es geht nach Moers zum Moerser SC II, deren erste Damenmannschaft, die in der dritten Bundesliga gespielt haben, sich aufgelöst haben und seit drei Spieltagen darf Moers mit zwei Spielerinnen aus der dritten Liga auftreten. Seitdem mischen das Team aus Moers die Landesliga sehr auf.

Die Damen II mussten aufgrund von mangelnder Spielbeteiligung aus dem Ligabetrieb zurückgezogen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.