Zweite Pleite für Gut-Stoß I und zweimal 8:0

Anzeige
Zweite Saisonniederlage (v.l.n.r.): M.Schulze, I. Dzambo, H.-P. Lenk, R. Hubben (Gut-Stoß I)
Die erste Garnitur des PBC Gut-Stoß Kamp-Lintfort musste bei der dritten Mannschaft von Branchenprimus BC Oberhausen die zweite Saisonniederlage einstecken und unterlag mit 3:5. Im 14.1-endlos gab Ivica Dzambo das erste Spiel in dieser Spielzeit ab und unterlag mit 28:75 recht deutlich. Rafael Hubben hatte im 9-Ball das schlechtere Ende für sich und unterlag knapp mit 5:6. Als auch Michael Schulze im 10-Ball mit 3:6 verlor nahm die Niederlage Formen an. Auch Hans-Peter Lenk vermochte dem Spiel nicht zu einer Wende zu verhelfen und unterlag mit 2:5 im 8-Ball. Als die Niederlage unabwendbar schien holten die Klosterstädter auf. Erst kam Michael Schulze zu einem 75:63-Sieg im 14.1-endlos, anschließend behielt Ivica Dzambo mit 5:0 im 8-Ball die Oberhand. Als auch noch Rafael Hubben im 10-Ball mit 6:3 siegte, schien der unerwartete Punktgewinn greifbar nah. Leider unterlag Hans-Peter Lenk im letzten Spiel (9-Ball) mit 3:6. Damit rutschte der PBC auf Rang vier der Landesliga ab.

Die zweite Garnitur kam gegen die Billardfreunde Weitmar zu ihrem ersten Saisonsieg - und das mit 8:0 mehr als deutlich. Guido Wilda ließ im 14.1-endlos nichts anbrennen und siegte ungefährdet mit 45:7. Auch Günter Schwarzer konnte punkten, siegte mit 4:2 im 9-Ball. Günter Brych musste sich schon mehr anstrengen, um im 10-Ball mit 4:3 zu gewinnen. Da wollte auch Harry Schwarzmaier nicht hinten anstehen und entschied seine 8-Ball-Partie mit 4:0 für sich. Auch die Rückrunde ging komplett an die Gastgeber. Günter Brych siegte im 9-Ball ebenso ungefährdet mit 4:0 wie Günter Schwarzer im 8-Ball. Guido Wilda musste sich dagegen strecken, um im 10-Ball noch mit 4:3 zu siegen, ebenso wie Harry Schwarzmaier, der im 9-Ball beim 4:3-Erfolg den längeren Atem hatte. Nach diesem Erfolg machte das Team einen Sprung auf Rang sechs der Kreisliga B.

Gut-Stoß III tat es der Zweiten gleich und siegte gegen die SG Borken ebenfalls mit 8:0. Heinz Hofemeister siegte im 14.1-endlos mit 45:40, Erika Bröcher entschied ihr 9-Ball-Spiel mit 4:3 für sich, während Werner Nau im 10-Ball mit 4:1 gewann. Als Alfred Lortz seine 8-Ball-Partie mit 4:1 gewann, war zumindest ein Punkt sicher. Im Rückblock gewann Werner Nau sein 9-Ball-Match mit 4:2, womit das Punktekonto der Lintforter endgültig um zwei Punkte aufgestockt war. Erika Bröcher (4:2; 8-Ball), Heinz Hofemeister (4:3; 10-Ball) und Alfred Lortz (4:2; 9-Ball) sorgten dann für das optimale Ergebnis. Mit Platz fünf bilden die Hochschulstädter das Drehkreuz in der Mitte der Kreisliga A.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.