Freie Fahrt für die Draisinen der Grenzland-Draisine GmbH ab dem 17. März – kurze Geschichte und Routenbeschreibung (Folge 1)

Anzeige
Dieser Beitrag besteht aus drei Folgen.
Die erste Folge handelt über die Vorgeschichte der Grenzland-Draisine bis ihre Eröffnung.
Folge zwei ist eine Streckenbeschreibung von Kranenburg nach Kleve mit vielen Fotos.
Folge drei ist eine Streckenbeschreibung von Kranenburg nach Groesbeek auch mit vielen Fotos.

Karl Friedrich Christian Ludwig Freiherr Drais von Sauerbronn, 1785–1851, war der Erfinder des Laufrads, eines Vorläufers des heutigen Fahrrads. Sein Fahrzeug nannte er Laufmaschine. Dieses lenkbare Fahrzeug besaß zwei Räder und wurde mit Laufschritten angetrieben. Hierdurch kam es zum Rollen und gewann an Geschwindigkeit. Drais fuhr mit seinem Laufrad im Schwarzwald eine Strecke, die eine Postkutsche in vier Stunden zurücklegte, in nur einer Stunde.
Es dauerte noch mehr als 100 Jahr bis seine Erfindung mit Pedalen und Kettenantrieb weiterentwickelt wurde. Drais Erfindung bekam den Namen Draisine. Spätere Fahrzeuge, die mit Pedalen und Kettenantrieb über die Schienen fahren könnten, wurden auch so genannt.

Weil das Fahren mit einer Draisine beliebt ist und wegen ihres hohen Erholungswerts, sind stillgelegten Eisenbahnstrecken in verschiedenen Teilen in der Bundesrepublik mit Draisinenverkehr wieder belebt worden. Am Niederrhein geschah das im Jahr 2008, als die Grenzland-Draisine GmbH ihre Draisinen auf die in 1991 stillgelegte Eisenbahnlinie Nimwegen (NL) - Kleve fahren ließen.
2007 verfasste ich ein Buch mit dem Titel „Eine Fahrt über die Eisenbahnlinie von Groesbeek nach Kleve“ mit vielen Fotos. Darin konnte man sehen, wie die Eisenbahntrasse nach 16 Jahren stillgelegen zu haben aussah.
Klever Marketing benutzte dieses Werk bei den Vorbereitungen für die Errichtung der Grenzland-Draisine.
Am 27. April 2008 fand die offizielle Eröffnung der Draisinenbahn statt. Ich bekam die Einladung als Gast bei der Einweihung auf einer Draisine mitzufahren nach Groesbeek. Seit dem können die Draisinen unbehindert fahren.
Am Eröffnungsdatum waren die Draisinen am Bahnsteig des Kranenburger Bahnhofs zur Schau gestellt.
Für die Eröffnungsfeierlichkeit waren die Bürgermeister der Gemeinden Kranenburg, Groesbeek und der Stadt Kleve und besondere Gäste eingeladen, wie die Pfarrer der katholischen und evangelischen Kirche. Die Delegationen aus Kleve und Groesbeek kamen mit Club-Draisinen nach Kranenburg.
Pastor Aengenheyster weihte die Draisinen ein.
Draisinenfahrten sind möglich über die Strecken Kranenburg-Kleve und Kranenburg-Groesbeek (NL).
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.