Märchenfestival Kranenburg - am Sonntag den 12. Juni

Anzeige
Der zweite Tag des Märchenfestivals wurde um 9.30 Uhr mit der Familienmesse Kiga St. Martin in der Stifts- und Wallfahrtskirche St. Peter und Paul eröffnet.
Um 10.15 Uhr versammelten sich die Teilnehmer des Märchenfestivals vor der Kirche, um mit den Erzieherinnen und Kindern der Kindergärten einen kurzen Umzug durch den historischen Ortskern zu gestalten. Die beiden Mitglieder des Tweedledum-tweedledee-Ensembles, die auf der Sackpfeife und Leier mittelalterliche Musik spielten, führten den Umzug an. Es ging über die Wander-, Mühlen und Große Straße zum Festivalsgelände zurück. Sofort danach böllerten die Soester Mittelalterfreunde mit ihren Kanonen. Danach traten die Piraten des Kindergartens St. Elisabeth auf der Märchenbühne auf. Sie zogen mit ihrer Aufführung viele Schaulustigen an.
Auf dem Märchenhof zeigte mir ein Zauberer seinen Rotkäpchenkorb und das Sortierspiel, dass damit gespielt werden darf. Danach traten die Mitglieder des Tweedledum & Tweedledee-Ensembles auf.
Die Soldaten aus dem Mittelalter auch wieder zogen viele Besucher an, und sie zeigten ihre Waffen. Wer wollte dürfte mit einem Soldaten kämpfen.
Wie am Samstag gab es Ponyreiten, Schatzsuchen und ein Schwanenreiterturnier. Auf der Märchenbühne wurden Geschichten erzählt.
Auch heute zogen viele nach Kranenburg. Bis 15.00 Uhr blieb es trocken. Danach gab es ein Donnerwetter mit Schauerregen.
Um 16.00 Uhr ging das Märchenfestival zu Ende.
Wir hoffen, dass in zwei Jahren ein folgendens Märchenfestival in Kranenburg organisiert wird. Es war toll!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.