Pontifikalamt in der Stifts- und Wallfahrtskirche in Kranenburg mit anschließend die Kreuztracht

Anzeige
Kranenburg: Stifts- und Wallfahrtskirche St. Peter und Paul | Ab 9.30 Uhr versammelten sich heute Morgen mehrere Gruppen - Bannerabordnungen, Damen und Ritter des Souveränen Malteserordens und des Ritterordens vom Hl. Grab zu Jerusalem), die Erstkommunionkinder und Messdiener - vor der Stifts- und Wallfahrtskirche und dem Pastorat. Anschließend stellten diese sich auf, und erfolgte der große Einzug vom Pfarrhaus durch das Pilgerportal in die Kirche.
Aus dem Pfarrhaus traten Diakon Günter Gendritzki, Thomas Fonck, Klaus Venhofen, Pfarrdechant Markus Trautmann, Pfarrer Michael Terhoeven, Weihbischof Dr. Stefan Zekorn und Pfarrer Christoph Scholten und vereinigten sich mit den aufgestellten Gruppen, nachdem der Weihbischof die Messdiener begrüßt hatte. Unter Leitung von Kirchenschweizer Nikolin Delay ging der Zug durch das Pilgerportal in die Kirche.
Nach einer kurzen Begrüßung durch Pfarrer Christop Scholten eröffnete Weihbischof Dr. Stefan Zekorn die Eucharistiefeier. Danach wurde das Kyrie und Gloria aus der Krönungsmesse von W.A. Mozart durch Mitglieder des Basilika Orchesters Kevelaer, Solisten, Bläser des Kranenburger Musikvereins und den Kranenburg Kirchenchor St. Peter und Paul und Kirchenchor St. Peter aus Wetten unter der Leitung von Filipp Kamps ausgeführt. Weitere musikalische Beiträge versorgte Dirk Willemsen an der Orgel.
Die Predigt hielt Weihbischof Zekorn. Dabei scheute er den Dialog mit den Gläubigen nicht.
Nach der Gabenbereitung, dem Gabengebet und das Klingeln und Gongen zur Wandlung, wurden den Gläubigen den Gaben überreicht.
Nach der Verehrung des Wundertätigen Heiligen Kreuzes wurde es aus der Kirche getragen und in einer Prozession durch Kranenburg geführt und nach dem großen Einzug durch das Pilgerportal, den Mittelgang zum Altarraum der Rückkehr in die Kirche im Chor nochmals verehrt.
Danach wendete sich der Weihbischof mit dem Segenskreuz mit dem Partikel des Hl. Kreuzes von Jerusalem der Gemeinde zu und segnete sie damit.
Damit ging das Pontifikalamt zu Ende.
Es folgte ein Fest der Begegnung auf dem Gelände des St. Elisabeth-Kindergartens.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.