19-Jähriger flüchtet vor Kontrolle des Zolls: Dann kam es zu diesem schweren Unfall ...

Anzeige
(Foto: Daniel Böing)
Kranenburg: B 504 | Wie die Polizei berichtet, wurde am Donnerstag (30.11.17) gegen 18:23 Uhr in Kranenburg das Fahrzeug eines 19-Jährigen aus Voerde durch Beamte des Zolls bei der Einreise aus den Niederlanden auf der B504 in Höhe des sogenannten Tennisschlägers in einer dort eingerichteten Kontrollstelle angehalten. Während der Kontrolle beschleunigte er plötzlich sein Fahrzeug und fuhr auf der B504 in Richtung Kranenburg davon. Die Beamten des Zolls konnten dem Fahrzeug nicht direkt folgen. An der Einmündung B504/Zubringer zur Ortschaft Kranenburg wollte der Voerder nach rechts in den Zubringer abbiegen. Aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit prallte er gegen zwei wartende Fahrzeuge, deren Fahrzeugführer vom Zubringer auf die B504 abbiegen wollten. Die beiden wartenden PKW wurden auf zwei weitere, dahinter stehende Fahrzeuge geschoben. Der Unfallverursacher und zwei seiner Mitfahrer (16 und 17 Jahre) aus Duisburg wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Eine weitere 19-Jährige Mitfahrerin aus Duisburg wurde schwerverletzt. In den wartenden Fahrzeugen wurden drei Frauen aus Kleve im Alter von 25, 41 und 66 Jahren ebenfalls leicht verletzt. Der 19-Jährige Unfallverursacher ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und hatte das Fahrzeug seiner Freundin ohne deren Wissen  gefahren. Weiterhin besteht der Verdacht, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand.
Bezüglich der möglichen Einfuhr von Betäubungsmittel hat der Zoll die Ermittlungen aufgenommen.

Nachtrag der Polizei vom 1.12. 2017: Alle verletzten Personen, auch die 19-Jährige Mitfahrerin des Peugeot und die schwangere 25-jährige Beifahrerin des VW Golf, konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung verlassen. Es haben sich sieben Personen bei dem Unfall leicht verletzt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.