Gelungener Abschluss - Alle Schukartons für Weihnachten sind gepackt

Anzeige
Die fertig gepackten „Schatzkisten“ können jetzt ihre Reise antreten, damit sie pünktlich zu Weihnachten den bedürftigen Kindern ein Zeichen der Hoffnung sein können.

Das ganze Jahr wurden in der Gemeinschaftspraxis an der Hardt Geschenkspenden für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ gesammelt. Jetzt packten Helfer die „Schatzkisten“.

Im Gemeindehaus an der Erlöserkirche wurde 172 Schuhkartons gepackt


Eine ganze Wand war schulterhoch mit schön bezogenen und verzierten ehemaligen Schuhkartons gestapelt. Für die engagierten Damen und die Mitarbeiter der Gemeinschaftspraxis an der Hardt war dies wieder der „krönende Abschluß“ für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“.

Individuell gepackte "Schatzkisten"

Die Kinder, die ausgewählt sind, so eine „Schatzkiste“ zu bekommen, leben in bitterster Armut. „Was bitte ist ein Geschenk?... „und was sind Süßigkeiten?“ Die Kartons haben nicht etwa alle den selben Inhalt, sie sind sehr individuell für ein einzelnes Kind gepackt – man kann „seinen“ Karton für Junge oder Mädchen in drei verschiedenen Altersgruppen – von 2 bis 4 Jahre, von 5 bis 9 Jahre und von 10 bis 14 Jahre – bestimmen.

Schukartons gehen auf Reisen

Mit einem Gruß und dem Foto des diesjährigen Packteams versehen wurden die Kartons auf die Reise geschickt. Erste Station der kleinen „Schatzkisten“ ist die Sammelstelle in Monheim-Baumberg.

Zeichen der Hoffnung

Ja, der Kartoninhalt ist für die Kinder nur ein „Tropfen auf den heißen Stein“... aber eben auch ein Zeichen der Hoffnung: “da gibt es jemand, dem ich wichtig bin!“ „Eine Dame aus Thailand berichtete uns, dass sie als Sechsjährige einen solchen Karton bekam und was für eine bleibende Erinnerung dies Ereignis für sie bedeutete, erzählt das Team der Gemeinschaftspraxis. Auch hier werden Kartons abgegeben und gehen von dort auf die Reise.

Zeichen von Liebe und Fürsorge

Ziel der mit bunten Papier bezogenen Schuhkartons sind verschiedene kalte Länder wie Bulgarien, Moldawien und Rumänien. Wenn möglich, werden die Geschenkkisten dort bei einer kleinen Weihnachtsfeier verteilt. „Wie schade, dass man den Jubel nicht miterleben kann“, so die Helfer, die im Gemeindehaus an der Erlöserkirche beim Packen der „Schatzkisten“ geholfen hatten und für die die Wand mit Kartons der echte Gegenbeweis für Egoismus ist. „Es gibt ganz viel Liebe und Fürsorge“, da sind sich die 22- bis 82-Jährigen einig.
Und: Jeder kann nach seinen Möglichkeiten mitmachen. Bis zum 15. November werden in der Praxis Edelhoff / Dr. Härtel an der Hardt 43 noch gepackte Kartons entgegengenommen. Entsprechende Informationsblätter über den Inhalt liegen bereit.

Ein dickes Dankeschön vom Praxisteam

„Wir, das Packteam, bedanken uns ganz herzlich bei allen unseren Sponsoren: bei denen, die für uns nähen, häkeln, stricken, basteln, Sonderangebote „jagen“, Verkäufer/innen, die uns darauf hinweisen, denen, die uns mit Wollresten, Knöpfen, Büromaterial und Spielzeug, mit Geschenkpapier oder mal ein paar Euros dafür versorgen. Wir danken der Sparkasse Hardt und den Damen im Schuhhaus Deichmann, die für uns die passenden großen Schuhkartons sammeln. Es sind wirklich viele, viele Einzelne, die nach ihren Möglichkeiten dazu beisteuern. Das Ergebnis: eine so große Menge von schönen Geschenken! Ohne Sie alle wäre das völlig unmöglich! Darum: Ihnen allen ein großes D A N K E S C H Ö N!“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.