Notfallpraxis in Langenfeld am Krankenhaus erhalten

Anzeige
Notfallpraxis in Langenfeld am Martinus Krankenhaus


Ich habe in dieser Angelegenheit den nachstehenden offenen Brief sowohl der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein wie auch der Ärztekammer in Düsseldorf geschickt.

Während mir die Ärztekammer umgehend geantwortet hat, steht diese von der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein aus.

Die Ärztekammer hat mir mitgeteilt, dass sie die Äußerungen der Bürger und Bürgerinnen und meine Feststellungen zm Erhalt der Notfallpraxis in Langenfeld teilt.

Da die Ärztekammer dem Beschluss der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung zustimmen muss besteht Hoffung, dass die Notfallpraxis in Langenfeld größtenteils erhalten bleibt.

Zumindest ist somit auch durch die vielen Strellungnahmen der Bürgerschaft in den Print-Medien und den sozialen Medien ein Teilerfolg erreicht worden, den es nun gilt umzusetzen.

Damit ist der Beweis erbracht, dass Bürgerproteste erfolgreich sein können. Es gilt die weitere Entwicklung im Auge zu behalten.


Rolf D. Gassen
Ombudsmann


Kopie
Offener Brief an die Kassenärztliche Vertretung Nordrhein und die Ärztekammer Düsseldorf

Notfallpraxis Langenfeld am Krankenhaus muss erhalten bleiben

Die Notfallpraxis in Langenfeld stellt eine ärztlich Dienstleistung dar, die der wohnortnahen Versorgung von Patienten der Städte Langenfeld, Monheim und Leverkusen-Hitdorf dient. Wer krank ist, braucht schnelle, unkomplizierte Hilfe. Deshalb existieren seit 1999 diese Notfallpraxen im Kreis Mettmann. 

Pro Jahr werden, nach Auskunft der Krankenhäuser in Hilden und Langenfeld 36.000 Patienten behandelt. Die Notfallpraxis ist an jedem Werktag bis 23.00 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen mit verkürzten Zeiten geöffnet. Auch bei Erkrankungen von Kindern ist die Notfallpraxis wichtig, da sie den Eltern lange Wege erspart. Die Fallzeiten zeigen überdeutlich , dass diese Form des Notdienstes von der Bevölkerung angenommen wird und dringend erforderlich ist.

Am 20. 02. 2015 kommt der Landesbeauftragte für Patientenrechte in die LVR nach Langenfeld. Mit ihm werden wir das Thema besprechen. Aber auch die Gesundheits-und Pflegekonferenz des Kreises Mettmann, die sich mit Gesundheitsthemen und der Versorgung des Kreises Metmann mit Ärzten beschäftigt, muss sich dringend dieses Themas annehmen!! Protest ist angesagt.

Rolf D. Gassen
Ombudsmann
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.