Langenfelder Schüler laufen gegen Willi Wülbecks Rekord

Anzeige
Der RWE Schulstaffellauf machte zum ersten Mal in Langenfeld halt. Sieger des ersten Laufs der beliebten Wettkampfserie im Jahnstadion waren die Grundschule Gieslenberger Straße mit 2:13,7 Minuten und die Kopernikus Realschule mit 1:54,6 Minuten. Insgesamt 13 Mannschaften aus 3 Grundschulen (GS Gieslenberger Straße, GS Richrath-Mitte, Friedrich-Fröbel-Schule)und 2 weiterführenden Schulen (Kopernikus Realschule, Konrad-Adenauer-Gymnasium) waren angetreten, um Willi Wülbeck zu "enttrohnen". Die stolzen Sieger aus den beiden Kategorien haben sich für den großen Finallauf um den Gesamtsieg der RWE Schulstaffelläufe am 16.Juli im Rahmen der Veranstaltung "Jugend trainiert für Olympia" in Dortmund qualifiziert. "Ich drücke den Schülern für den Finallauf ganz fest die Daumen", so Bürgermeister Frank Schneider.

Willi Wülbeck, Weltmeister von 1983 und noch immer deutscher Rekordhalter über 800 Meter (1:43,65 Minuten), sucht bereits seit sieben Jahren Schüler, die als Staffel über 800 Meter zusammen schneller laufen als er im Rekordjahr. Die Staffeln treten mit acht Läufern an, die jeweils 100 Meter der Strecke laufen. Gewertet wird in zwei Gruppen, die Grundschulen werden getrennt von den weiterführenden Schulen gewertet. Auch beim Langenfelder Lauf hatten die Schüler zwar viel Spaß, schneller als Willi Wülbeck schafften Sie die Distanz dennoch nicht.

Alle Teilnehmer erhielten Urkunden und T-Shirts. Die jeweils drei besten Staffeln darüber hinaus einen Zuschuss für die Klassenkasse.Kommunalbetreuer Manfred Hausmann erklärte, warum sich RWE für die Schulstaffelläufe engagiert: "Wir wollen junge Menschen für den Sport begeistern. Ob es letztlich die Leichtathletik oder eine andere Sportart ist, darauf kommt es nicht an. Wir möchten Ehrgeiz wecken, Teamgeist und Begeisterung für die Gemeinschaft fördern."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.