Marl trauert um Ivan Köves †

Anzeige

Mit großer Trauer hat die Stadt Marl die Nachricht vom Tode des Musikers und Fotokünstlers Ivan Köves aufgenommen.

Der Ungar Ivan Köves hatte den Aufbau Marls in den 60er und 70er Jahren mit zahlreichen Fotos und mehreren Bildbänden dokumentiert. Wie jetzt bekannt wurde, ist Köves bereits Ende August im Alter von 89 Jahren in Budapest verstorben.

Philharmonia Hungarica gegründet


Ivan Köves gehörte zu den Musikern, die während der Niederschlagung der Demokratiebestrebungen in Ungarn 1956 nach Wien geflüchtet waren und dort die Philharmonia Hungarica gegründet hatten. Das Orchester fand 1960 als Bundesorchester der Bundesrepublik Deutschland eine neue Heimat in Marl.
Bereits in Wien hatte der Cellist Ivan Köves sein Interesse an der Fotographie entdeckt und wurde in Marl zum Chronisten und photographischen Gedächtnis der Aufbruchsstimmung in unserer Stadt.

"Best Side Story" in der Cafeteria im ehemaligen Hallenbad

Viele Marlerinnen und Marler werden sich noch gut an das sech Meter lange Fotofries „Best Side Story“ von Ivan Köves erinnern, das lange Zeit die Cafeteria im ehemaligen Hallenbad schmückte. Bei einem Besuch in Marl Ende Mai hatte Ivan Köves eine digitalisierte Version seiner Fotocollage übergeben,

"Für immer mit Marl verbunden"


Die Stadt Marl habe Ivan Köves als Gründungsmitglied der ehemaligen Philharmonia Hungarica und wegen seines photographisch-künstlerischen Vermächtnisses „viel zu verdanken“. Der Name von Ivan Köves wird für immer mit Marl verbunden bleiben“.

Symposion: Kunstwerk " Best-Zeit Story" von Ivan Köves im alten Hallenbad Marl im Grimme Institut





1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.