De Efteling - immer wieder klasse

Anzeige
Die schwebende Pagode - 45 m hoch über De Efteling
Kaatsheuvel (Niederlande): De Efteling | Lange war er geplant, tausendmal verworfen, nun aber doch endlich durchgeführt. Zuletzt ca. vor 18 Jahren habe ich De Efteling in Holland besucht und nun stand er endlich an, unser Ausflug in den großen Freizeitpark. Ich war natürlich sehr gespannt, wie dieser heute ausschaut. Und natürlich wollte ich meinen Kindern den Freizeitpark mal zeigen. So standen wir am Brückentag morgens um 6.00 Uhr auf und die Reise begann. Immerhin lagen zwischen uns und Kaaatsheuvel 230 Kilometer vor uns. Pünktlich wie wir Deutschen sind (eine viertel Stunde vor der Zeit) kamen wir bei De Efteling an. Der Weg zum Eingang vom Parkplatz war recht kurz und mit unseren Gutscheinen konnten wir sofort rein. Die Parkplatzgebühr von 10 € schockte zwar erst, aber dafür war dieser zum Trost auch schön gepflastert. Bei super Wetter genossen wir den Tag im Freizeitpark. Aus den kleinen Büschen und Bäumchen waren staatliche Gewächse geworden. Von der schwebenden Pagode hatte man einen wundervollen Überblick über den Park. Total viel Grün und hier und da mal ein Karusell. Der fliegende Holländer, Joris en de Draak, die Bobbahn, die Python und die Schiffschauckel Halve Maen wurden natürlich getestet. Auch ich war dann mal wieder in einer Achterbahn - Joris en de Draak, eine Holzachterbahn, Europas beste neue Fahrattraktion in 2010. Es ist die erste Achterbahn in Nordwest-Europa, auf der ein Wettrennen gefahren wird. Einfach genial! Das berühmte "Papier hier" konnte auch noch überall gehört werden. Es sind sprechende Mülleimer! Aber auch ein paar ruhige Sachen (für die Ü40) wurden eingelegt. Fata Morgana und der Traumflug, Karneval Festival wurden erkundet. Die Villa Volta, das verrückte Haus, ist nicht so harmlos, wie es von außen aussieht - aber man überlebt...Und gut, dass man das Holländische nicht immer versteht. Die neue Parkshow Raveleijn wurde auch besucht - aber das ist Geschmacksache. Gegen 18 Uhr strömten alle Leute Richtung Ausgang. Dort am See fing um 18.15 Uhr noch die neue Wassershow Aquanura an, es ist das größte Fontänenspektakel Europas. Und es war klasse! Na Holländer und Wasser passen halt zusammen. Der Tag ging trotz der vielen Laufkilometer sehr schnell vorbei und die Heimreise konnte gegen 19.00 Uhr dann wieder angetreten werden. Viele Dinge haben wir ausgelassen - der Märchenwald, das Volk von Laaf, die kleineren Karusells, der Irrgarten...es gibt unendlich viele Dinge in De Efteling zu sehen - es lohnt sich. Kleine wie große Kinder kommen auf ihre Kosten. Und die wunderbare Parklandschaft drumherum läd dann noch zum Picknick ein- obwohl man diese Zeit eigentlich nicht hat. Ach ja, zu Essen und Trinken gibt es natürlich auch, aber günstiger ist natürlich die Selbstverpflegung.
0
1 Kommentar
818
Andrea Eichwein aus Menden (Sauerland) | 04.06.2013 | 13:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.