Contest der Fluggeräte: Nach 4 Jahren wieder Deutsche Meisterschaft der Solofahrer auf Eyller Berg

Anzeige
Die Solofahrer beim heißen Ritt auf ihren schnellen Bikes. Zweikämpfe zu Land und in der Luft um jeden Meter, wie hier #153 MatthiasWalczuch (Moers) vor #44 JanUhlig (Lugau) Fotos: Roland Beyer
Die Vorbereitungen zum 67. Internationalen ADAC-Motocross Kamp-Lntfort am 1. Mai laufen auf vollen Touren. Dann heißt es am Eyller Berg erneut "Motocross-Action pur" – auf zwei und vier Rädern. Da bedarf es keiner Pyrotechnik oder Lasershow. Spannende Rennen, mit wilden Drifts und spektakulären Sprüngen werden die Zuschauer bestens unterhalten.

Wie die Fußballer sind zu dieser Jahreszeit auch die Motocrossfahrer beim "Budenzauber" aktiv. Mit dabei war auch mehrfache Deutsche Meister und Sieger am Eyller Berg Filip Neugebauer. Der Tscheche stürzte allerdings im Dezember beim ADAC Supercross Chemnitz spektakulär und brach das Schlüsselbein.Eine Teilnahme beim abschießenden ADAC SX Cup-Finale am kommenden Wochenende in der Dortmunder Westfalenhalle scheint damit ausgeschlossen zu sein.
Neugebauer rechnet mit einer Verletzungspause von 4 bis 6 Wochen.
Bis zum Meisterschaftsauftakt am 25. März im schwäbischen Schnaitheim will der Kawasaki-Fahrer wieder fit sein und möchte den im vergangen Jahr verlorenen Titel in den neun anstehenden Rennen wieder zurückerobern.

Am 1. Mai macht dann der Tross zum dritten Meisterschaftrennen am Niederrhein Station. Die Europa offene Deutsche Meisterschaft der Soloklasse "MX Open" wird das sportliche Highlight beim 67. Internationalen ADAC-Motocross Kamp-Lintfort sein. Open heißt: Die Solisten können auf Zweirädern mit Zwei- oder Viertaktmotor und dem maximal zulässigen Hubraum bis zu 650 Kubikzentimeter und weit über 60 PS antreten.
Aber auch die Fahrer mit 250-Kubikzentimeter-Maschinen (bisher MX2 genannt) sind auf der mit Sprunghügeln gespickten Piste durch die häufigen Flugphasen nicht chancenlos.
Wie schon vor vier Jahren beim letzten 250er DM-Lauf starten sicher wieder einige Fahrer aus der Region auf dem 1.600 Meter langen Traditionskurs am Eyller Berg, um sich mit der Elite des deutschen Motocross zu messen. Ebenfalls Europa offen geht die Deutsche Meisterschaft der Quads über die konditionsraubende Buckelpiste. Auf ihren vierrädrigen "Fluggeräten" werden die Fahrer aus vielen Ländern alles beim Kampf wertvolle Meisterschaftspunkte, Prämien und den Siegerpokal geben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.