Gans als Kunstwerk

Anzeige
Vorstandsmitglied Emil Drösser präsentiert die kunstvoll gestalteten Gänse. Insgesamt gibt es davon 20 Stück. Sie können bei der Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“ erworben werden. Foto: de Clerque
Die Gans von heute trägt Business-Look, Clownkostüm oder Zebrastreifen. 20 Exemplare der Stiftungsgans hat die Bürgerstiftung „Minsche vür Minsche“ von einem Künstler bemalen lassen. Die Unikate gibt es exklusiv zu kaufen.

Eine Gans schaut von Emil Drössers Balkon herunter. Das Exemplar im Zebra-Look steht zurzeit noch auf einem Stuhl und schaut über die Brüstung. „Sie soll aber oben auf das Geländer kommen und dort flugbereit stehen. Mir ist es wichtig, dass man sie weithin sieht“, sagt Emil Drösser, Vorstandsmitglied der Stiftung „Minsche vür Minsche“.

Im vergangenen Frühjahr hatte die Stiftung angefangen, die 80 Zentimeter großen,weißen Gänse aus Carbon unter das Volk zu bringen. Die ersten fünf Exemplare haben seitdem ihren Platz gleich sichtbar am Ortseingang auf dem Kran am Monbagsee.

210 Gänse hat die Stiftung inzwischen an die Monheimer ausgeliefert. Sie stehen beispielsweise auf Garagen-Dächern und Balkonen, in Gärten, auf dem Gelände der Bahnen der Stadt Monheim oder im Eingangsbereich der MEGA. Eine Gans hat sogar im hessischen Gießen eine neue Heimat gefunden.

50 weitere Exemplare werden nachbestellt.„Es wäre schön, wenn die Gänse überall zu sehen wären“, meint Drösser, der darin ein Symbol für seine Heimatstadt sieht. „Die Gans gehört zum Stadtwappen und für uns ist sie ein guter Aufhänger, um für die Stiftung Geld zu sammeln.“

Ein besonderer Höhepunkt sind die handbemalten Gänse. Der Kölner Grafitti-Künstler Dirk Kelts hat 20 Gänse gestaltet. Vom Scheitel bis zu den Metallfüßen sind sie mit viel Liebe zum Detail bemalt und vom Künstler handsigniert. Von jedem der drei Motive gibt es fünf Stück.

Ein Unikat ist die Stadt-Gans. Sie ziert das moderne, blaue Stadtlogo. Sie soll vor dem Ratssaal von außen am Rathaus angebracht werden. Bei weiteren vier Figuren wurde die blaue Farbgebung beibehalten, aber das Motiv verändert, so dass die Gans zum Beispiel blau-weiß gestreift daherkommt.

Die Künstler-Gänse sind zum Preis von 450 Euro bei der Stiftung erhältlich. Zehn Vorbestellungen gibt es bereits. „Die Gänse sind mit einem speziellen Acryllack beschichtet, damit die Farben dem Wetter stand halten und nicht verblassen oder abblättern“, sagt Emil Drösser.

Das nächste Gänseprojekt steht übrigens schon in den Startlöchern und soll im Herbst fertig sein. Der Prototyp der beleuchteten Gans hängt bereits bei Emil Drösser an der Außenwand. Die Silhouette ist aus Edelstahldraht. Zum Leuchten wird dieser mit einer LED-Litze gebracht.

Die Stiftung unterstützt weiterhin Projekte im sozialen und kulturellen Bereich. Ein Höhepunkt wird das Benefizkonzert am Sonntag, 6. November, in der Aula am Berliner Ring sein. Die Bergisch Gladbacher Sinfoniker werden Tschaikowskis Violinkonzert und die 4. Sinfonie von Brahms zu Gehör bringen. Der Erlös geht an die Altstadtkirche. Nachdem die Stiftung die Sanierung des Kirchendaches bereits mit 5000 Euro unterstützt hat, wird sie nun für neue Glocken spenden.

Auch das Pixi-Buch nimmt inzwischen Form an. Es bietet eine kindgerechte „Führung durch Monheim“. Der Text stammt aus der Feder von Emil Drösser. Das Büchlein erscheint in einer Auflage von 2500 Exemplaren.

Infos:
Die künstlerisch gestaltete Gans kostet 450 Euro, darin sind 360 Euro für den Künstler und 90 Euro für die Bürgerstiftung enthalten.

Wer Interesse an einer bemalten Gans hat, kann sich bei Emil Drösser unter Telefon 02173/58869 oder per E-Mail bei Helmut Heymann: helmut_heymann@gmx.de melden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.