Das sind unsere Sportler des Jahres

Anzeige
 

Im Rahmen der diesjährigen Sportler-Ehrung im Monheimer Ratssaal gab es diesmal auch gleich zwei Sonderpreise zu vergeben. Adolf Knüppelberg wurde nach fast 50 Jahren als Trainer- und Übungsleiter von Stadtsportverbandschef Karl-Heinz Göbel und Bürgermeister Daniel Zimmermann für sein Lebenswerk geehrt. Der neu eingeführt Monheimer Sport-Ehrenamtspreis ging an Doris Siebert, die seit 25 Jahren ehrenamtlich die Schwimmabteilung der SG Monheim leitet. Aber nicht nur diese beiden herausragenden Vertreter des Monheimer Sport durften am Freitag jubeln.

Stolze 55 Sportler aus der Gänselieselstadt waren im letzten Jahr bei Kreis- oder Bezirksmeisterschaften erfolgreich und bekamen für diese herausragenden Leistungen nun ein bronzenes Andenken. Dreizehn Monheimer waren sogar bei den Westdeutschen und Deutschen Meisterschaften erfolgreich und erhielten eine silberne Plakette samt Urkunde. Und sogar Gold sicherten sich zehn unserer Besten mit der erfolgreichen Teilnahme bei Welt- und Europameisterschaften.

„Solche Erfolge sind nur möglich, weil es viele Personen gibt, die sich ehrenamtlich für die Belange des Sports einsetzen“, unterstrich der Vorsitzende des Monheimer Stadtsportverbands Karl-Heinz Göbel in seiner Ansprache. Auch deshalb hatte man sich mit Adolf Knüppelberg und Doris Siebert für zwei Menschen entschieden, die ihren Sportlern seit vielen Jahren und Jahrzehnten den Rücken freihalten und sie nach Kräften in ihrem Streben unterstützen.
Göbel: „Hinter jedem erfolgreichen Sportler stehen Menschen, die dafür Sorge tragen, dass man zu diesen Erfolgen kommt. Am Anfang sind es die Eltern, die die Kinder zu regelmäßigem Training schicken. Für die richtigen Rahmenbedingungen sorgen dann qualifizierte Übungsleiter. Darüber hinaus muss natürlich für die Wettkampfplanung, für Trainingslager und mehr gesorgt werden. Dies geschieht dann durch Personen, die jedes Jahr viele Stunden ihrer Freizeit opfern und sonst im Allgemeinen eher im Hintergrund stehen. Dies wollten wir mit der Vergabe der beiden heutigen Ehrenpreise ändern.“
Bei den Vereinen schob sich einmal mehr die SG Monheim, ohnehin der mit Abstand größte Verein innerhalb der Stadtmauern, an die Spitze – und damit in den Vordergrund. Aus ihren Reihen kamen diesmal gleich 33 der geehrten Sportler. Danach folgte die Voltigier- und Reitgemeinschaft Monheim Baumberger (23 Geehrte), die Sportschule Monheim (12), der Baumberger Tennisclub (9) der Segelclub (1) und die Inline-Skater der Düsseldorf Rams (1), die sich ebenfalls Monheimer Klasse in ihre Reihen geholt haben.
Zum Abschluss warf Karl-Heinz Göbel, nachdem er die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung bereits mehrmals ausdrücklich gelobt hatte, noch einen kleinen Blick in die Zukunft. Monheim Hauptstadt des Kindes, dazu sei die Politik im Jahr 2002 ja angetreten. „In vielen Bereichen“, so der Stadtsportverbandsvorsitzende, „sind wir schon sehr weit gekommen. In diesem Jahr wurde der Einstieg in die verstärkte Zusammenarbeit zwischen Schulen und Sportvereinen gestartet. Wir hoffen, dass im Rahmen der Haushaltsetatberatungen eine weitere Zusammenarbeit Berücksichtigung finden wird, und dass die Umsetzung des Sportstätten Konzeptes zu einem, für alle positiven Ergebnis kommt.“ – Damit demnächst noch mehr erfolgreiche Sportler ausgezeichnet werden können, und es weiter Menschen wie Doris Siebert und Adolf Knüppelberg gibt, die darin unterstützt werden, Monheims Sportler mit viel Zeit, Freude und ehrenamtlichem Engagement zu stützen.
Die Freude und Vielfalt des Monheimer Sport wurde diesmal im Rahmenprogramm von der Aikido-Abteilung der SG Monheim eindrucksvoll demonstriert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.