„Bekenntnisse“ - OpenAir Kunstaktion nach zweijähriger Pause wieder zurück

Anzeige
Elf Künstler stellen ihre Werke zum Thema „Bekenntnisse“ auf Schautafeln aus und lassen so die Aktion "KunstRaus" neu aufleben. ^Foto: PR-Foto Köhring

Ab Samstag, 12. Mai, zieren im Zuge der OpenAir Kunstaktion „KunstRaus“ die Werke elf Mülheimer Künstler wieder die Saarner Dorfgemeinschaft. Nach dem Tod des Initiators Pfarrer Albrecht Sippel vor zwei Jahren ruhte die Aktion. Doch mit Pfarrer Christoph Pfeiffer und der evangelischen Gemeinde Broich/Saarn gelang es der Arbeitsgemeinschaft Mülheimer Künstler neue Partner zu gewinnen. Mit zusätzlicher Unterstützung durch Greens Immobilien, der Sparkassenstiftung, der Werbegemeinschaft Saarn und den Mülheimer Kulturbetrieben kann die Tradition in diesem Jahr fortgesetzt werden.

Die erste Aktion „KunstRaus“ fand 1992 mit dem Künstler Alexander Pey und 14 seiner Werke statt. Die Präsentation im Stadtraum gab Schauenden die Möglichkeit Kunst erstmalig haptisch zu erleben. Denn anders als in Museen und Galerien sollen die Bilder bei „KunstRaus“ auch berührt, angefasst oder betastet werden. Nach positiver Resonanz der ersten Aktion war die Fortsetzung für die Akteure klar. Pfarrer Sippel initiierte eine Auslobung für Mülheimer Künstler. Elf Künstler folgten der Auslobung und präsentierten 1993 ihre Interpretation zu einem gemeinsamen Thema: „Hommage an Otto Pankok“ – der Saarner Künstler hätte 1993 seinen 100. Geburtstag feiern können.

„Bekenntnisse“

Im Laufe der Jahre befassten sich Mülheimer Künstler mit verschiedensten Themen für die Aktion. Mit dem Tod von Pfarrer Sippel 2016 folgte eine zweijährige Unterbrechung. Doch für Pfarrer Christoph Pfeiffer brachte die Pause eine Überzeugung. „Wir wollten klar weitermachen. Wir haben uns für die Fortsetzung der Aktion noch einmal ganz neu damit befasst und uns überlegt, was uns die Aktion bedeutet.“ Für 2018 lautet das Thema „Bekenntnisse“.

Der Vorschlag stammt laut Künstler Uwe Dieter Bleil von seinem Kollegen Heiner Schmitz. „Jeder von uns hat Themenvorschläge gemacht. Das Thema Bekenntnisse gefiel uns dann aber am meisten.“ Auch für Pfarrer Pfeiffer ist das Thema passend. „Uns liegt das Thema sehr am Herzen, genau wie die Aktion. Die Frage wozu wir uns bekennen und was wir wollen ist im Leben sehr wichtig.“

Als enger Partner für die diesjährige Aktion konnte die Arbeitsgemeinschaft Greens Immobilien gewinnen. Mit der Gestaltung und Finanzierung für einen Katalog, Einladungsflyern sowie Strassenbanner wurde die Aktion unterstützt. „Wir freuen uns dass wir mitwirken dürfen und stellen auch gerne unsere Gallerie zur Verfügung“, so Greens Immobilien Geschäftsführer Andreas Schmelzer. „Beim gemeinsamen Betrachten der Bilder ergeben sich auch Gespräche mit den Leuten und das spiegelt auch das Dorfleben hier in Saarn wieder.“

Rundgänge

Dass „KunstRaus“ jetzt wieder weitergeht freut auch den ehemaligen Museumsleiter Doktor Gerhard Ribbrock. „Nach dem Tod von Albrecht Sippel hatte ich gedacht jetzt wäre Schluss.“ Mit seinen angebotenen Rundgängen ist Ribbrock Vermittler zwischen Kunst, Künstlern und den Besuchern. Auch für die diesjährige Aktion sind Rundgänge geplant: an den Samstagen, 30. Juni, 1. September und 6. Oktober jeweils ab 16 Uhr und Donnerstag, 13. September um 18 Uhr. Treffpunkt ist das Gemeindehaus der evangelischen Kirche, Holunderstraße 5.

Bereits am Samstag, 12. Mai, findet ab 16 Uhr vor der Dorfkirche die Vernissage zur „KunstRaus 2018“ statt. Nach musikalischer Begrüßung durch Daphne Tolzmann und Gerd Krost leitet und moderiert Ribbrock einen Rundgang gemeinsam mit den Künstlern. Zum Abschluss gibt es unter im Gemeindehaus unter Begleitung von Live Jazz- und Pop-Liedern eine kleine Ausstellung mit den Vorarbeiten der Künstler.

Folgende Künstler bekennen sich in diesem Jahr: Wulf Golz, Ursula Vehar, Uwe Dieter Bleil, Helmut Koch, Joachim Poths, Heiner Schmitz, Marta Martina Deli, Peter Flach, Peter Helmke, Alfred Dade und Natalija Usakova.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.