Badminton-Fans feiern ihre Superstars

Anzeige
Olympiasiegerin Li Xuerui profitiert von ihrer enormen Reichweite. Foto: RuhrText

Von RUHRTEXT

Auch ohne deutsche Teilnehmer an den letzten drei Veranstaltungstagen waren die Yonex German Open ein absoluter sportlicher Leckerbissen. Die Asiaten zeigten begeisterndes Badminton und sorgten für einen neuen Zuschauerrekord in der Mülheimer RWE-Sporthalle. Sowohl am Samstag als auch am Sonntag war die Halle restlos ausverkauft. Die Fans verfolgten mit Begeisterung die Turniererfolge von Olympiasiegerin Li Xuerui und Olympiasieger Lin Dan.

Im Dameneinzel behielt Li Xuerui, aktuelle Nummer drei der Weltrangliste, die Oberhand über ihre chinesische Landsfrau Wang Shixian. Beim 21:14, 21:17-Triumph hatte die Olympiasiegerin nur im zweiten Satz kleinere Schwächephasen zu überstehen. Ansonsten spielte sie beinahe fehlerlos, die Bälle platzierte sie meisterhaft. „Die Hauptsache ist, dass China hier gewinnt“, hatte Li Xuerui vor dem Match gesagt.

Einen chinesischen Triumph gab es auch im Herreneinzel. Lin Dan musste allerdings sein gesamtes Repertoire zeigen, um sich den sich bis zum Schluss kämpfenden Chou Tien Chen aus Taipeh vom Leib zu halten. Nach 1:17 Stunden löste sich die Anspannung bei Lin Dan. Nach dem 15:21, 21:17, 21:17 feierte er ausgelassen den Turniersieg. Im Interview meinte Lin Dan, der in Asien ein absoluter Superstar ist: „Gratulation an Chou Tien Chen. Er hat sehr gut gespielt. Danke auch an die vielen Fans!“

Die Stimmung in der ausverkauften RWE-Sporthalle war fantastisch. Stars wie Li Xuerui und Lin Dan werden von den asiatischen Anhängern auch in Deutschland wie Popstars gefeiert. Wenn Trikots in die Menge fliegen oder es eine Chance gibt, ein Autogramm zu bekommen, schnellt der Lärmpegel hoch, oder es kommt auch schon mal zu einem Sturz über die Bande. Badminton ist in vielen asiatischen Ländern halt der Volkssport Nummer eins!

Positives Fazit

„Die Zuschauerzahlen sind grandios, die Atmosphäre war toll und der Ablauf insgesamt sehr rund. Es hat alles ineinander gepasst“, sagte Turnierdirektorin Janet Bourakkadi nach dem letzten verwandelten Matchball der 59. Auflage der internationalen Meisterschaft von Deutschland. Auch der Präsident des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) freute sich über den begeisternden Ablauf der Yonex German Open. Karl-Heinz Kerst meinte: „Ich bin sehr zufrieden — sowohl, was den Zuschauerzuspruch anbelangt als auch hinsichtlich der Organisation.“

Shuichi Yoneyama, Geschäftsführer der Yonex GmbH und Managing Director der European Division von Yonex, hatte den Organisatoren und der Stadt Mülheim schon vor dem ersten Service Hoffnungen auf eine Vertragsverlängerung über das kommende Jahr hinaus gemacht. 2017 finden die Titelkämpfe vom 28. Februar bis zum 5. März in jedem Fall in der RWE-Sporthalle statt. Wenn die Sponsoren und der Weltverband wieder mitspielen, wird die spektakulärste Veranstaltung im hiesigen Sportkalender auch in den Jahren danach nicht fehlen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.