Bronze für BVM-Doppelpaar bei den Deutschen Meisterschaften

Anzeige
Die Dritten der Deutschen Meisterschaften : Malik Bourakkadi und Nild Dubrau (Foto: Wolfgang Brodowski)
Bonn - Eine stolze Anzahl von zwei Mädchen und vier Jungen entsendete der 1. BV Mülheim zu den Deutschen Badminton-Meisterschaften in der Altersklasse U13. Das Jungendoppel Malik Bourakkadi und Nils Dubrau belegten gegen starke Konkurrenten einen dritten Platz und kehrten so mit einer Bronzemedaille um den Hals von den nationalen Titelkämpfen in Bonn zurück.

Die 16 besten Doppelpaarungen kämpften im KO-System um den deutschen Meistertitel. Das an Setzplatz vier notierte BVM-Doppelpaar erwischte gleich einen guten Start in das Turnier, denn mit 21-11 und 21-12 wurde die erste Runde klar gemeistert. Auch im zweiten Spiel harmonierten die beiden beim ähnlich glatten 21-12 und 21-12 Erfolg gegen ihre Gegner aus Schleswig-Holstein. Der Einzug in das Halbfinale war somit erreicht. In der Vorschlussrunde warteten als Gegner die Titelfavoriten und damit eine nahezu unüberwindbare Hürde auf die beiden BVM’ler. Während der erste Durchgang klar verloren wurde, gestaltete sich der zweite Satz deutlich ausgeglichener. Letztendlich schieden Malik Bourakkadi und Nils Dubrau mit 8-21 und 17-21 aus und durften als Lohn für eine tolle Turnierleistung auf dem 3. Platz des Siegerpodestes stehen.

In den weiteren Disziplinen waren die Mülheimer Starter, die allesamt am Badminton-Landesstützpunkt trainieren, nicht gerade vom Glück verfolgt, mussten sie doch gleich zum Turnierauftakt viel zu oft gegen topgesetzte Titelfavoriten antreten. In den Einzelwettbewerben scheiterten Annika Weis, Malik Bourakkadi und Nils Dubrau mit einem Sieg und einer Niederlage als Zweitplatzierte ihrer jeweiligen Vorrundengruppe. Emily Folgmann erreichte mit ihrer Partnerin Luisa Lauer von der SG Siegen Giersberg die Runde der letzten acht Mädchen und die beiden jüngsten im Bunde, die noch in der Altersklasse U11 startberechtigten Karl Sufryd und Jarne Schlevoigt, mussten gleich in der ersten Partie mit 10-21 und 9-21 die Segel streichen. Für den BVM-Spieler Nils Dubrau entwickelte sich Matthias Kicklitz zu einem wahren Trauma. Denn in allen drei Wettbewerben scheiterte Nils an dem Hamburger.

Alles in allem kann nicht nur die Bronzemedaille als Erfolg gewertet werden, sondern auch die Tatsache, dass der 1. BV Mülheim sechs Teilnehmer stellte. Eine wirklich starke Mannschaftsleistung, die zuversichtlich in die Zukunft blicken lässt. Denn im kommenden Jahr werden die Deutschen U13-Meisterschaften in der heimischen RWE-Halle ausgetragen. Dann gehören die BVM-Spieler zu den älteren und haben durch den Heimvorteil darüber hinaus jede Menge Rückenwind.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.