Es ist geschafft

Anzeige
Lukas Windfeder war in Krefeld erfolgreich.

Einen Spieltag vor Ende der Meisterschaftsrunde in der Feldhockey-Bundesliga steht es fest: Der HTC Uhlenhorst hat die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft vom 27. bis zum 28. Mai 2017 in Mannheim erreicht.

Dazu genügte den Mannen von Trainer Omar Schlingemann im Samstagspiel ein 2:2 Remis beim schärfsten Verfolger, dem Crefelder HTC. Auch eine frühe Führung der Krefelder ließ das Team um Mannschaftskapitän Thilo Stralkowski nicht nervös werden. Lukas Windfeder sorgte mit einer verwandelten Strafecke zum Ausgleich und Jan Schiffer brachte die Uhlen dann sogar in Front.
Am Sonntag ging es dann nach Köln zum souveränen Spitzenreiter. Das Team von Ex-Uhlentrainer André Henning führte schnell mit 4:0. Tobias Matania (2 Tore) und Timm Herzbruch sorgten mit ihren Toren für ein 5:3-Endergebnis.

Die letzten Spiele

Im letzten Spiel der Saison trifft der HTCU am Sonntag auf den Nürnberger HTC. Die Nürnberger belegen mit deutlichem Vorsprung vor den Absteigern Klipper Hamburg und TuS Licherfelde Berlin den zehnten Platz. Alles andere als ein Sieg wäre eine Riesenüberraschung. Das Spiel wird am Sonntag, 21. Mai, 14 Uhr im heimischen Waldstadion angepfiffen.
Die Uhlen-Damen haben ihre letzten Spiele unterschiedlich gestalten können. Gegen den Absteiger Rüsselsheimer RK gab es einen 5:2-Sieg und gegen den Tabellenführer mussten sie eine 4:0-Niederlage hinnehmen. Am Sonntag kommt es zum direkten Vergleich zwischen den punktgleichen Damen des HTCU und des Münchner SC. Der Sieger der Partie hat dann den sechsten Tabellenplatz in der Abschlusstabelle belegt. Spielbeginn ist um 11.30 Uhr im Waldstadion.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.