Nachwuchstalente des 1. BV Mülheim spielten in den Niederlanden

Anzeige
Karl Sufryd und Jarne Schlevoigt
„Thomas, das sind ja Dänen!“ Der Respekt vor den nördlichen Nachbarn ist allgegenwärtig und gab der internationalen Luft, die die U11er Lucas, Johann, Jarne und Karl vom 1. BV Mülheim zum Jahreswechsel beim Carlton International Youth Tournament im niederländischen Hoensbroek schnuppern durften, die besondere Note. Damit aus Respekt keine Angst wurde, war Thomas´ Antwort eindeutig: „Das sind keine Dänen, das sind verkleidete Franzosen!“

Bis es jedoch für Jarne Schlevoigt und Karl Sufryd zum großen Deutsch-Dänischen Showdown kam, mussten im Doppel in den ersten drei Runden zunächst Belgier, Niederländer und Schweizer geschlagen werden. Auch der TSV Heimaterde schickte Athleten nach Hoensbroek und es stand am nächsten Tag im Halbfinale ein Lokalderby gegen Dean Heppner und Robin Kastenholz an. Während noch im Einzel Karl gegen Dean dieses Mal den Kürzeren zog, setzte er zusammen mit Jarne das „Telefoncoaching“ von Tanja hervorragend um und die beiden ließen durch konzentriertes und druckvolles Spiel dem Gegner keine Chance. So standen sie im Finale gegen die an eins gesetzten verkleideten – nein es waren natürlich Dänen! Letzter Tipp per SMS vom diesmal nur gedanklich anwesenden Thomas: Weiter druckvoll und aggressiv spielen, da es für einen der Gegner immerhin das dritte Finale in der dritten Disziplin war. Und das taten sie! Es entwickelte sich ein Spiel auf hohem kämpferischem und technischem Niveau, in dem Jarne und Karl zu 15 und 19 in zwei Sätzen unterlagen. Ein Wahnsinnserfolg, zumal der ersehnte dritte Satz bei einer 19:18 Führung gegen Ende des zweiten Satzes zum Greifen nah war. Die Schläger mächtig an die europäische Decke gestreckt haben die Jungs auf jeden Fall!

Als zweites BVM-Doppel schieden Lukas Felix Bludau und Johann Sufryd nach einem tollen 3-Satz Fight bereits in der ersten Runde gegen ein – unverkleidetes – französisches Paar aus. Im Mixed Wettbewerb erzielte Karl mit seiner Partnerin Elina Sonnenschein aus Wesel zunächst zwei ungefährdete Siege. Im Viertelfinale mussten sie sich dann in einem umkämpften Dreisatz-Match den späteren Siegern aus – woher auch sonst? – Dänemark geschlagen geben. In den Einzeln erreichte Karl als einziger des Quartetts nach souverän gespielter Gruppenphase die KO-Runde. In einem Turnier, in dem besonders für die Jüngeren jeder Sieg als Erfolg zu werten ist, standen für Lukas und Johann nach der Gruppenphase je ein Sieg und eine Niederlage zu Buche. Bitter für Jarne: Eine äußerst knappe Niederlage verhinderte seine Qualifikation für die KO-Runde. Wer verliert schon gerne 30:29?

Am Ende waren sich aber alle Beteiligten einig: Der Geruch der internationalen Luft hat Lust auf Mehr gemacht.

Es stellten sich noch weitere BVM-Aktive dem internationalen Vergleich:
Malik Bourakkadi startete im Jungeneinzel U-13 als Gesetzter direkt in die KO-Runde, verlor jedoch dort sein erstes Spiel 21:18 und 21:11. Im Jungeneinzel U-15 sicherte sich Luca Folgmann in der Vorrunde den Gruppensieg, unterlag dann aber Brian Holtschke aus Berlin mit 21:15 und 21:13. Ilian Bourakkadi kam leider nicht über die Gruppenphase hinaus, immerhin durfte auch er Erfahrungen mit dem skandinavischen Nachbarn machen. Im Jungendoppel U-15 konnte Luca mit seinem Partner Moritz Rappen aus Refrath das erste Spiel gewinnen.

Autor: Volker Isbruch-Sufryd
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.