Spannende Rennen und Familienprogramm

Anzeige
(Foto: Nicole Trucksess)
 
Die Mülheimer Nachwuchstrainerin Jasmin Almenräder rechnet sich für ihr Pferd War Bride im letzten Rennen gute Chancen aus. (Foto: mwsp)
Wann ist es schon einmal vorgekommen, dass man im Vorfeld des ersten Mülheimer Renntages darüber spekulierte, ob der Boden für die Pferde nicht zu fest sein könnte wegen des Frostes? Franz-Josef Colli, Pressesprecher des Mülheimer Rennvereines, konnte aber am Donnerstag beruhigen. Bei Vorhersagen bis 9 Grad am Sonntag steht dem 17. Sparkassen-Renntag auf der Galopprennbahn am Raffelberg nichts im Wege.

Nach exakt 161 Tagen „Winterschlaf“ geht es am Sonntag, ab 14 Uhr auf der Galopprennbahn in Speldorf wieder rund. Acht spannende Rennen mit insgesamt 64 Pferden sollen an diesem klassischen Familientag entschieden werden.
Den Höhepunkt des Renntages gibt es im sechsten Rennen mit dem Preis der Sparkasse Mülheim, der mit 10.000 Euro dotiert ist. Das Rennen für Dreijährige geht über die Distanz von 2200 Meter. Interessant für Wettende ist auch das Rennen mit der „Wettchance des Tages“, in dem 15 Pferde an den Start gehen. Hier können Vierer-Wetten platziert werden, die Gewinnausschüttung beträgt insgesamt 10.000 Euro.
Mit dabei ist unter anderem auch der niederländische Spitzenjockey Adrie de Vries, der am Raffelberg im vergangenen Jahr äußerst erfolgreich war. An jedem der fünf Renntage konnte der „Fliegende Holländer“ mindestens eine Prüfung für sich entscheiden. Angesagt hat sich auch der routinierte Terence Hellier (Köln). Der Sohn des in Mülheim ansässigen Trainers Bruce Hellier gewann 2012 mit Pastorius das Deutsche Derby und hat sich auch für diese Saison sehr viel vorgenommen.
 Rund um das Geläuf wird am Premieren-Renntagein buntes Rahmenprogramm vor allem für Familien geboten. Der Sponsor Sparkasse ist mit einem eigenen Stand auf der Rennbahn vertreten. Dort kann man sich zum Beispiel Tipps zum Ausfüllen der Wettscheine holen. Die Kugelschreiber gibt es gratis dazu.
 Die kleinen Gäste können rund um das Springmaus-Spielmobil ihr Können und Geschick beweisen. Unter fachlicher Betreuung werden unter anderem Aktionsspiele wie Stelzenlaufen, Springseilen sowie Ball-, Wurf- und Jonglierspiele angeboten. Außerdem wird eine Hüpfburg sowie ein Stand zum Kinderschminken aufgebaut.
 Für Jung und Alt steht „Bull-Riding“ auf dem Programm. Nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr ist die Mutprobe auf einem mechanischen Bullen erneut im Rahmenprogramm dabei. Gleiches gilt für die „rote Bank“ der Sparkasse, auf der sich alle Rennbahnbesucher fotografieren lassen können. Als Modelle stehen ein Cowboy und ein verkleidetes Pony zur Verfügung. Das Foto kann direkt ausgedruckt und als Andenken mitgenommen werden.
Vor Ort kostet der Eintritt für eine Familie sieben Euro. Kostenlose Familienkarten kann man sich bis Geschäftsschluss um 14 Uhr am heutigen Freitag in allen Filialen der Sparkasse Mülheim sichern.
 Wie schon 2012 gibt es auch diesmal einen Höhepunkt schon vor dem Start des ersten Rennens. Denn Maria Neumann, Schauspielerin am Theater an der Ruhr, führt auf der Rennbahn in der Wetthalle um 12.15 Uhr das Märchen „Hans im Glück“ auf, das neueste Stück der Schauspielerin, die alle Rollen selber verkörpert. „Das ist eine Geschichte vom Glück des Verlustes, nicht des Gewinnens, und ich dachte, das passt gut zu der Veranstaltung“, so Maria Neumann. Die Kooperation mit dem Theater gibt es seit Jahren, inzwischen ist auch ein Rennen nach den Weißen Nächten benannt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.