Was für eine Veranstaltung......

Anzeige
      Mülheim an der Ruhr: RWE-Sporthalle | Als die Dümptener am Samstag, den Ring in der Waldschlößchen-Arena aufbauten, sah es so aus, als ob das Wetter nicht „mitspielen“ würde und auch als der erste Athlet um 14 Uhr über „die Waage ging“ regnete es….doch was dann folgte ist eigentlich mit Worten nicht zu beschreiben, das muss man erlebt haben…..

Man muss nicht immer mit Superlativen durch die Gegend werfen, aber auf einer Heimveranstaltung im Rahmen des Olympischen Boxens bei 11 Wertungskämpfen, 11 „Eigengewächse“ in den Ring zu bekommen und davon auch noch 9 mal siegreich sein……wann hat es das in Mülheim an der Ruhr jemals gegeben?!

Und auch das Wetter zeigte sich pünktlich zum Veranstaltungsbeginn von seiner besten Seite und lockte im Durschnitt knappe 400 Zuschauer in die Waldschlößchen-Arena.

Und ein sei gesagt, sie bereuten ihr Kommen auf keinen Fall, denn sie sahen 11 gute Kämpfe, die einfach alles boten, was den Reiz des Boxsports ausmacht.

Das gute Rahmenprogramm rundete die ganze Veranstaltung zu einem schönen Fest ab, für die Bewirtung wurde durch „BeFri“ im Clubhaus von MSV 07 mit Kaffee, Kuchen, Grillzeug, Salate, Pommes und aller Arten von Getränke in Hülle und Fülle gesorgt.

Der musikalische Rahmen wurde durch die „Moonlights“ mit Hits aus den 70’er, 80’er und 90’er geschmackvoll abgedeckt und auch für die kleinen Gäste wurde gesorgt, sie konnten sich als Tiger, Löwe und mit anderen Motiven schminken lassen.

Pünktlich, nach einer kurzen Begrüßung durch den Vorsitzenden des BC Mülheim-Dümpten, Jürgen Teschke, marschierten die beiden Boxstaffeln um 16 Uhr in den Ring und die Paarungen wurden durch den Ringsprecher, Wolfgang Wycsik, der mal wieder einen „klasse Job“ machte vorgestellt.

Beide Staffeln hatten sich viel vorgenommen für diesen Tag und die Paarungen birgten einige „Knaller“.

Und dann ging es auch schon los.

Den Reigen eröffnete auf Dümptener Seite Michelle Hatari, sie traf auf Aline Stecher vom Boxsport Witten.

Michelle zeigte von Beginn des ersten Gongs an, dass sie nicht gewillt war den Ring als Verliererin zu verlassen. Sie machte drei Runden lang Druck und befand sich nur im Vorwärtsgang und konnte immer wieder durch schöne Kombination mit der Führungs- und Schlaghand gefallen.

Sie hatte immer eins, zwei Hände mehr im Ziel als die Wittenerin und hielt das Tempo drei Runden lang und gewann völlig verdient nach Punkten.

Als nächstes stieg der jüngste Dümptener in den Ring, Mohamed Haimami, er traf auf Ibrahim Soltahanov vom Boxring Essen. Mohamed gab an diesem Nachmittag sein Debut und legte in seinem ersten Kampf los wie die Feuerwehr. Er marschierte mit langen Händen nach vorne und konnte immer wieder Wirkungstreffer bei seinem Kontrahenten setzen, der dem Druck nicht gewachsen war und der Ringrichter in der zweiten Runde den Kampf abbrach.

Sieger durch RSC in der 2. Runde: Mohamed Haimami!

Nun lag es an Artur Nadoyan die Siegesreihe der Dümptener fortzusetzen, er traf auf Mark Raifschneider vom Boxclub Hückelhoven.
Artur bestritt seinen 8. Kampf, während die sportliche Vita des Hückelhoveners schon 28. Kämpfe sowie einige Meistertitel aufweisen konnte.

Artur lies sich dadurch nicht beirren und es entwickelte sich ein spannender Kampf mit hohem Tempo. Beide Jungs suchten die Ringmitte in gingen immer wieder in die Distanz, versuchten mit harten Schlägen zu punkten, wobei der Dümptener mehr punkten konnte und schließlich als Sieger den Ring verlies.

Der nächste Dümptener war Yasin Kirkysaraoglu, er traf auf Tahiri Blerim von Ringfrei Oberhausen.

Yasin begann sehr konzentriert und boxte aus einer guten Deckung heraus mit langen Führungshänden und sicherte sich die erste Runde.

Doch in er zweiten Runde kam der Oberhausener besser in den Kampf und verlangte nun Yasin alles ab, die Entscheidung musste die dritte Runde bringen und beide Athleten schenkten sich hier nichts und gingen noch einmal volles Tempo, wobei der der Dümptener jedoch die besseren Treffer für sich verzeichnen konnte und somit den Kampf nach Punkten gewann.

Den letzten Kampf vor der Pause bestritt Katja Schüller, sie traf auf Jennifer Langkau vom Boxring Hilden.

Katja begann in gewohnter Manier, im Vorwärtsgang und lies ihre Gegnerin nicht in den Kampf kommen, konterte sie stetig aus und sammelte somit Punkte um Punkte. Immer wieder konnte sie die Reichweitenvorteile der Hildenerin überwinden und mit schönem Cross der rechten Hand ins Ziel finden.

In der vierten Runde bäumte sich die Hildenerin, die nie aufsteckte, noch mal auf, konnte aber den Punktsieg von Katja nicht mehr gefährden.

Sieger nach Punkten: Katja Schüller!

Somit gingen die 5 Kämpfe vor der Pause alle nach Dümpten, was für eine Ausbeute! Aber es warteten ja noch 6 weitere Wertungskämpfe.

Nach der Pause ging es mit dem wohl besten Kampf dieser Veranstaltung los. Hier standen sich mit dem Dümptener Harun Aktas-Beier und dem Hildener Jamal Temur wirklich zwei klasse Boxer gegenüber.

Damit der Kampf überhaupt zu Stande kam, musste Harun an Gewicht zu legen, startet er doch sonst im Leichtgewicht (bis 60 kg) und der Hildener im Halbweltergewicht (bis 64 kg).

Für alle Anwesenden hat sich dieser kurze Ausflug in eine andere Gewichtsklasse mehr als gelohnt, denn es standen sich der amtierende NRW-Meister im Leichtgewicht, Harun Aktas-Beier, und der amtierende Vize-NRW-Meister im Halbweltergewicht, Jamal Temur, gegenüber.

Harun war von Beginn an auf schnellen Beinen unterwegs und suchte immer wieder den Innenkampf, den er mit sehenswerten Kombination von Körper- und Kopfhaken abschloss. Er überwand immer wieder mit schönen Meidbewegungen die Reichweitenvorteile seines Kontrahenten, um dann zu Kontern.

Es entwickelte sich ein technisch hochwertiger Kampf und auch das Waldschlößchen stand Kopf und Harun zeigte, dass er an diesem Tag einfach zu stark für den Hildener war und verlies nach drei guten Runden als Sieger den Ring!

Nun traf Furgan Yigit auf Michael Reichling vom Boxring Hilden.

Furgan begann konzentriert und kam gut in den Kampf, aus einer sicheren Deckung heraus konnte er immer wieder gute Konter setzen und achtete auf die Distanz.

In der zweiten Runde kam der Hildener jedoch zurück und konnte nun seinerseits seine Reichweitenvorteile ausnutzen und Treffer über lange Führungs- und Schlaghände verbuchen.

Die letzte Runde musste also die Entscheidung bringen.

Diese verlief jedoch nach hinten hinaus „unsauber“, so dass der amtierende Ringrichter insgesamt drei Verwarnungen aussprechen musste, zwei gegen den Dümptener und eine gegen den Hildener.

Die Verwarnungen gaben wohl den Ausschlag und Furgan verlor nach Punkten.

Jetzt standen sich mit Morad Möllenbeck und Koshoi Sultanaliev vom PSV Bochum, zwei bisher ungeschlagene Athleten gegenüber und man war gespannt über den Verlauf dieses Kampfes.

Morad begann in gewohnter Manier und suchte aus einer geschlossenen Deckung heraus auf schnellen Beinen mit Kombinationen zu punkten. der Bochumer hingegen versuchte aus der Ringmitte heraus seine Reichweitenvorteile auszuspielen und zu kontern.

Aber Morad lies an diesem Tag nichts anbrennen, er marschierte drei Runden lang nach vorne, setzte seinen Gegner permanent unter Druck und konnte immer wieder sehenswerte Treffer landete und verlies nach drei Runden als Sieger den Ring!

Dann betrat Youssef Haimami den Ring, er traf auf Vladimir Grüner vom BC Hückelhoven und es entwickelte sich eine wahre Ringschlag, keiner der beiden Kontrahenten wollte zurück weichen und beide suchten ihr Glück in der Halbdistanz mit „schweren Schlägen“.

Das Publikum stand Kopf und war sich der „Knappheit“ des Ergebnisses bewusst, denn mal lag der Dümptener in Führung und dann kam der Hückelhovener wieder. In der dritten Runde fiel dann die Entscheidung, da Youssef hier noch einige Treffer mehr landen konnte als sein Gegenüber.

Sieger nach Punkten: Youssef Haimami!

Der nächste Kampf hatte es in sich, Alexander Hepp traf auf den frischgebackenen Niederrheinmeister Alex Jasenczuk vom Boxring Essen, der ihm auch an Ringerfahrung deutlich überlegen war.

Und Alex löste seine Aufgabe gut, die erste Runde musste er knapp abgeben, konnte jedoch auch immer wieder mit seiner Führhand punkten.

In der zweiten Runde erwischte der Essener Alexander durch eine Unaufmerksamkeit mit einer harten rechten Gerade, so dass der Dümptener angezählt wurde und in der 2. Runde danach den Faden verlor.

Mit der dritten Runde kam der Dümptener jedoch wieder zurück und konnte noch einige sehenswerte Treffer landen, jedoch den Sieg von Jasenczuk nicht mehr gefährden.

Der abschließende Kampf der Veranstaltung, wie kann es anders sein, fand im Superschwergewicht statt.
Sadik Kirkysaraoglu war extra ins Superschwergewicht aufgerückt, weil er auch unbedingt auf dieser Veranstaltung boxen wollte.

Sein Kontrahent war Ahmed Öztürk vom ABC Homberg und nicht nur 20 kg schwerer, sondern auch Vize-Deutscher-Meister der Jugend von 2012.

Dies konnte Sadik nicht beirren, er startet sehr entschlossen und konnte immer wieder durch seine gerade Führungshand punkten, er entzog sich immer wieder der Nahkampf und setzte aus der Distanz Treffer.

Sadik zeigte gute und konzentrierte Deckungsarbeit und konterte immer wieder die Aktionen seines Gegenübers und verlies zu Recht nach drei Runden als Sieger den Ring!

Damit stand das Endresultat fest: BC Mülheim-Dümpten ./. Boxring Hilden = 18:4! Wow, wer hätte damit gerechnet, eine klasse Leistung der Dümptener sowie des Trainerteams!

Herzlichen Glückwunsch!

Nach der Veranstaltung wurden die Kämpfe bei Würstchen und Bier noch einmal Revue passieren gelassen und da auch das Wetter hielt, dauerte dies bis in die späten Abendstunden.

Und man war sich einig: tolle Veranstaltung, tolle Kämpfe und Wiederholung im nächsten Jahr!

Die Vidos zu den jeweiligen Kämpfen sowie weitere Bilder werden im Laufe der Woche bei uns auf der Homepage: http://www.bcmuelheimduempten.de/
eingestellt.


Hier noch einmal die Kampfpaarung in der Übersicht:

51Kg Michelle Hatari, BC Mülheim, PS über Aline Stecher, BS Witten
42Kg Mohamed Haimani, BC Mülheim, RSC Rd.2 über Ibrahim Soltahanov, BR Essen
60Kg Artur Nadoyan, BC Mülheim, PS über Mark Raifschneider, BC Hückelhoven
75Kg Yasin Kirkyasaroglu, BC Mülheim, PS über Blerim Tahiri, RF Oberhausen
55Kg Katja Schüller, BC Mülheim, PS über Jennifer Langkau, BR Hilden
64Kg Harun Aktas-Beier, BC Mülheim, PS über Jamal Temur, BR Hilden
69Kg Michael Reichling, BR Hilden, PS über Furgan Yigit, BC Mülheim
69Kg Morad Möllenbeck, BC Mülheim, PS über Koshoi Sultanaliev, PSV Bochum
75Kg Youssef Haimani, BC Mülheim, PS über Wladimir Grüner, BC Hückelhoven
81Kg Alex Jasenczuk, BR Essen, PS über Alexander Hepp, BC Mülheim
+91Kg Sadik Kirkyasaroglu, BC Mülheim, PS über Ahmed Özturk, ABC Homberg
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.