Wanderwegewelts Wandertipp für das Wochenende 12/2016

Anzeige
Issum: Jüdischer Friedhof |

Hin und wieder finde ich Wege, die in meinen aktuellen Quellen nicht auftauchen. Ich nenne sie vergessene Wege. Da gibt es solche, die einmal ausgeschildert wurden aber nun nicht mehr gepflegt werden und deshalb in Vergessenheit geraten. Dann aber gibt es Wege die es zwar in das Kartenwerk gefunden haben jedoch nie ausgeschildert wurden. Einen solchen Weg habe ich mir für den heutigen Tipp herausgesucht. Er liegt in Issum. Es geht dort am jüdischen Friedhof vorbei und führt über die Leucht in den Hochwald. Zu Beginn gibt es noch Asphalt, später aber fast ausnahmslos Feld- und Waldwege. Da auf Teilen des Weges auch geritten werden kann, ist bei nassem Wetter unbedingt mit Matsch zu rechnen. Dieses Wochenende geht es also auf den vergessenen A6 nach Issum:

Issum – Auf dem vergessenen A6 in den Hochwald

Felder, Leucht und Hochwald
Parkplatz. 47661 Issum, Weseler Straße, an der Zufahrt zum jüdischen Friedhof (2 Plätze – bitte in die Karte schauen)
Typ: Rund
Länge: 7,1 km
Schwierigkeit: Einfach
Höhenmeter: Eben
Für Karte: Hier klicken
Beschilderung: Keine
Wegbeschaffenheit: Feld- und Waldwege, ein wenig Asphalt
Bemerkenswertes: Jüdischer Friedhof, Leucht, Hochwald

Dies ist ein „vergessener“ Weg. Auf einer alten Radwanderkarte habe ich ihn gefunden. In der Folgeausgabe war er schon nicht mehr da. Vom Parkplatz aus startet man in Richtung „Jüdischer Friedhof“. Vor diesem bleibt man im Rechtsbogen der Laufrichtung treu. Der Weg führt aus dem Wald, zwischen Baggerloch und Feld, bis an eine Straßenkreuzung. Hier wendet man sich nach rechts und wandert auf Asphalt zur Hauptstraße. Abermals rechts abbiegen. Nach 200 Meter geht es links über die B58 auf einen Feldweg. Es geht leicht bergab, kurz wieder bergan und dann vor dem Waldrand auf einen Reiterweg nach links. Diesem folgt man bis zu einem Parkplatz. Hier rechts halten und am Ende des Parkplatzes links in den Waldweg wandern. An der nächsten Kreuzung nach rechts wenden. Alle Abbiegemöglichkeiten ignorieren, bis es vor einer Schutzhütte rechts auf den mit „A4“ markierten Weg geht. Hier folgt man nun dem herrlichen Waldweg der sich erst oberhalb des Feldes, später nahe am Feldrand durch den Hochwald schlängelt. Man hält immer grob die Laufrichtung in Feldnähe bei, ohne nach rechts abzubiegen. So erreicht man wieder die „B58“ auf deren gegenüberliegenden Seite die Wanderung begann.



Viel Spaß beim Nachwandern.
Jürgen

PS: Die Bilder entstanden März 2016

Weitere Informationen zu diesem Weg undüber 800 weiteren gibt es hier: www.wanderwegewelt.de.

Alle kommenden und auch bisherigen Wandertipps gibt es nun auch auf der Lokalkompass-Wanderwegewelt-Themenseite. Zu erreichen unter:www.lokalkompass.de/themen/wwwwanderwegeweltde.
1
1
1
1
1
1
2
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
5.322
Manuela Burbach-Lips aus Dortmund-City | 18.03.2016 | 07:48  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 18.03.2016 | 11:45  
3.673
Jürgen Weiß aus Neukirchen-Vluyn | 18.03.2016 | 15:30  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 18.03.2016 | 22:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.